Starbucks

77 % weniger Gewinn im 2. Quartal

Konnte der Weltmarktführer unter den Kaffeebars im Vergleichszeitraum 2008 noch einen Nettogewinn von 108,7 Mio. Dollar verzeichnen, waren es im 2. Quartal ’09 (endete am 29. März) nur noch 25 Mio. Dollar. Bereits im Januar hatte Konzernchef Howard Schultz einen Gewinneinbruch um 70 % für das 1. Quartal 2009 bekannt gegeben.



Die Umsätze (net revenues) fielen im 2. Quartal um 7,6 % auf 2,3 Mrd. Dollar (1.Q.: -6 %, 2,6 Mrd. Dollar). Auf vergleichbaren Flächen gingen die Store Sales um 8 % zurück. Hintergrund: 5 % weniger Transaktionen sowie niedrigere Durchschnittsbons (-3 %).



Erfolgreich konnte sich Starbucks lediglich in punkto Kosteneinsparungen präsentieren. Die Jahresplanung sieht für das Fiskaljahr 2009 Sparmaßnahmen in Höhe von 500 Mio. Dollar vor. Mit einer Kostenreduktion von 120 Mio. Dollar gelang es dem Unternehmen, seine Zielvorgabe für das 2. Quartal (100 Mio. Dollar) bereits zu übertreffen.



Die Zahl der geplanten Neueröffnungen für das Fiskaljahr 2009 wurde erneut revidiert: International sollen 60 Eigenregieläden sowie 320 Lizenzstores eröffnet werden. Für die USA sind 65 neue Lizenzstores vorgesehen. 425 ’underperforming’ Eigenregiebetriebe sollen innerhalb desselben Zeitraums in den USA geschlossen werden. Weltweit zählte Starbucks zuletzt über 16.800 Units.



www.starbucks.com



Redaktion food-service



Starbucks, Umsatzminus, Gewinneinbruch, Kosteneinsparungen, Neueröffnungen, Same-Store-Sales

stats