USA

Abnehmen mit Fast Food



Subway hat das Thema „Abnehmen und gesünder essen mit Fast Food“ inthronisiert. Ein junger Mann – Jared Fogle - stand damals 1999 im Mittelpunkt einer Werbekampagne. Heute ist Subway in den USA jene Fast Food-Marke, der insbesondere die Babyboomer gesundes Essen am meisten zuordnen.

Jüngst nun ein Beispiel von und mit McDonald’s.

Der Biologielehrer John Cisna im Bundesstaat Iowa schaffte es, in 90 Tagen knapp 17 kg abzunehmen – und sogar seinen Cholesterinspiegel um ein Drittel zu senken. So die News. Das Geheimnis: Er erarbeitete sich anhand der offiziellen McDonald’s-Nährstoffangaben einen genauen Speiseplan für jeden Tag und an diesen hat er sich strikt gehalten.

Also nicht wie im Film „Super Size Me“ von Morgan Spurlock (Dokumentation von 2004) – nein: exakt die umgekehrte Entwicklung.

Wichtig: Eine 2.000-Kalorien Grenze durfte nicht überschritten werden. Exakt auch die Proportionen von Protein, Kohlehydraten und Fetten.

Ein typisches Menu in diesen Tagen: McMuffin mit Käse und Schinken, eine Schüssel Müsli mit braunem Zucker und ein Glas fettreduzierter Milch zum Frühstück. Mittags Salat. Bis zum Abend also ein ausgewogenes und nicht unbedingt typisches Essen, wenn von Fast Food die Rede ist. Am Abend dann zum Schlemmen: Burger und Softeis.

Cisna betont natürlich auch, dass man sich zusätzlich bewegen muss. Nur so würde es gelingen, dauerhaft abzunehmen. Außerdem macht er darauf aufmerksam, dass es weniger eine Rolle spiele ob man täglich Burger oder Vollkornbrot esse. Wenn man sich zu viel und die falsche Zusammensetzung gönnt, das mache fett. Nicht McDonald’s.

Sehr interessantes Video mit plakativer Darstellung der Ergebnisse.

www.mcdonalds.com
stats