Neues Shopping-Center (A)

BahnhofCity Wien-West eröffnet Ende November

Nach dreieinhalbjähriger Bauzeit eröffnet am 23. November 2011 das Shopping-Center der BahnhofCity Wien West. 200 Mio. € Investitionen verschlang die neue Einkaufswelt (auch die denkmalgeschützte Bahnhofshalle wurde renoviert und integriert), in der sich etwa 90 Fachgeschäfte, Cafés, Restaurants und Dienstleistungsbetriebe präsentieren – der Gastronomie-Anteil liegt bei 19 %. Auf drei Ebenen steht den Kunden eine Verkaufsfläche von insgesamt ca. 17.000 qm zur Verfügung.

Der ’neue’ Westbahnhof soll mehr sein als ’nur’ ein Bahnhof, so die Strategie der ÖBB (Österreichische Bundesbahnen) und der ECE, die als Partner für die Vermietung der Shopping- und Büroflächen sowie fürs Centermanagement verantwortlich ist. Der Bahnhof West soll künftig ein Zentrum des Reisens, Shoppens, Arbeitens und Wohnens sein – Impulsgeber und Nahversorgungs-Treffpunkt des angrenzenden 15. Bezirks.

Unter der gesamten BahnhofCity wurde ein neues Geschoss eingezogen, auf dem sich folgender Branchenmix präsentiert:
19 % Gastronomie
19 % Bücher, Zeitschriften etc.
18 % Fashion
17 % Lebensmittel
12 % Gesundheit
7 % Dienstleistungen
6 % Schuhe/Lederwaren
2 % Sport.

Die Schwerpunkte des Shoppingcenters liegen klar erkennbar in den Bereichen Mode, Gastronomie/Lebensmittel und Bücher/Zeitschriften. Zu den Ankermietern zählen unter anderem ein Merkur-Lebensmittelmarkt, die Drogeriemarken Müller und dm, die Fashion-Anbieter Deichmann, New Yorker und Vögele, sowie als prominenter gastronomischer Vertreter die international (in 23 Ländern) vertretene Fast-Casual-Marke Vapiano mit ihrer 100. Filiale.

Insgesamt wählten die Center-Betreiber für den kulinarischen bereich eine gelungene Mischung bekannter internationaler (System-)Gastronomie-Marken und lokaler Anbieter bzw. Individualisten. Das Angebotsspektrum reicht von Backwaren, Open-Face-Schnittchen, Snacks und Hamburgern über asiatische Spezialitäten bis zu Schnitzeln, Fisch und Meeresfrüchten. Folgende Companies sind vertreten:

Die Bäcker/Backshops Anker, Ströck und Heberer, die Café- bzw. Snackkonzepte Don Café, Flying Toast’s und LeCrobag, Wiens traditionelle und mehrfach multiplizierte Schnittchen-Formel Trzesniewski, die internationalen Quickservice-Player McDonalds und Nordsee, die österreichische Handelsmarke Merkur mit Merkur-Restaurant, die asiatischen Foodkonzepte Mr. Lee und Cocos Asia Restaurant, außerdem die regional bekannten Gastro-Anbieter Kulinarik, Okay, Schnitzelland und Türkis.

Zahlreiche Bürogebäude rund um die BahnhofCity sowie die zentrale Lage und gute Infrastruktur des Verkehrsknotenpunktes sollen für eine hervorragende Anbindung und Frequenz sorgen.

www.ece.de

stats