USA

Burger King weitet Barbell-Strategie aus

Burger King will in den USA weiterhin an seiner ’Barbell’-Strategie festhalten. Kern ist eine Sortimentsgestaltung, die sowohl hochpreisige Premium-Artikel als auch günstige Angebote beinhaltet. Das teilte das Unternehmen in einer Konferenzschaltung mit Analysten mit, nachdem es seine Ergebnisse für das vierte Quartal bekannt gegeben hatte.

Zu den Premium-Offerten der zweitgrößten Burgerkette gehören in den USA unter anderem die Fire-Grilled Ribs und der Steakhouse XT Burger. Die ’Barbell’-Strategie habe die Umsätze in den Company-eigenen Restaurants vor allem im vergangenen Quartal befeuert, erklärte Ben Wells, Burger Kings Chief Financial Officer. Darüber hinaus werden die Burger King-Küchen in Nordamerika weiterhin sukzessive mit der Batch-Broiler-Technologie ausgestattet. Sie ermöglicht eine größere Range von Premium-Produkten, die mit Combo-Preisen von 8 bis 9 Dollar dem Durchschnittsbon Auftrieb gegeben haben, so Burger King. In 71 % der Outlets ist der Einbau bereits abgeschlossen.

Wells erklärte, die Barbell-Strategie werde in Zukunft auch im Frühstücksgeschäft zum Einsatz kommen: mit Ein-Dollar-Muffins auf der einen, und den BK Breakfast Bowls auf der anderen Seite des Preisspektrums. Der Launch des neuen Frühstücksangebots ist für September geplant. In einigen Restaurants laufen außerdem Tests mit einem ’Brunch Menu’: unter anderem ein Ciabatta Sandwich und ein alkoholfreier Mimosa-Cocktail mit Orangensaft und Sprite Limonade.

Der Begriff ’Barbell’ bezeichnet ursprünglich eine im Gewichtheben verwendete Langhantel. Börsianer sprechen von einer Barbell Strategy, wenn ein Händler sowohl in langfristige als auch in kurzfristige Anleihen investiert, die mittelfristigen jedoch ausspart.

www.bk.com

stats