T.G.I.

Carlson übernimmt UK-Tochter komplett

Der US-Konzern Carlson (Restaurant- und Hotelketten) besitzt jetzt die britische T.G.I. Friday’s-Gesellschaft zu 100 %. Man übernimmt von AAC Capital Partners deren 60 %-Anteile zum Preis von 50 Mio. $. Ziel ist es, in den nächsten fünf Jahren insgesamt 100 Mio. $ zu investieren, denn das britische T.G.I. Friday’s-Business sei wieder hochprofitabel, so heißt es.

Im jüngsten Geschäftsjahr wurde ein Umsatz von 99,5 Mio. Pfund erzielt (+7,9 %) – bei 10,2 Mio. Pfund Profit (+50 %).

Die Restaurant-Marke T.G.I. Friday’s gehört zu den absoluten Pionieren in Sachen going global. Heute gibt es weltweit, inklusive USA, rund 1.000 Restaurants in über 60 Ländern. Stark ist die Marke auch in Russland, wo Rosinter als Franchisepartner agiert.

In den USA zählt T.G.I. Friday’s knapp 600 Lokale mit 1,8 Mrd. $ Erlösen (im Durchschnitt also 3 Mio. $ pro Unit). Weltweite Zahlen sind nicht bekannt, doch sie dürften über 2,5 Mrd. $ liegen.

Eröffnungen bei T.G.I. Friday’s gehören mit zu den Schönsten: Das war schon vor 20 Jahren so und wird mit Glück für immer so bleiben. Warum? Weil da ganz viel Energie durchgereicht wird, von den Spitzenmanagern bis zum örtlichen Führungsteam. Und praktisch immer lautet der Übergabespruch: ’Work Hard. Have Fun. Make Money!’

www.fridays.com,
www.carlson.com
stats