USA

Domino’s Pizza inzwischen viertgrößter Internethändler

Domino’s Pizza hat sich in den USA dank seines florierenden Online-Geschäfts zum viertgrößten Internethändler gemausert. Ein Viertel aller Bestellungen des Delivery-Marktführers werden inzwischen online aufgegeben. Das – und ihr neues Pizza-Rezept – bescherten dem Unternehmen im ersten Halbjahr 2010 einen Profit von 47,1 Mio. Dollar – ein Plus von 23 % im Vergleich zum Vorjahr.
 
Wer online bestellt, hat viel Zeit, sich das passende Produkt auszusuchen, zu bestellen und sich über Kalorienwerte verschiedener Beläge zu informieren, zudem locken Coupons und eine größere Bestellsicherheit als am Telefon. Kunden können außerdem den aktuellen Zubereitungs- und Auslieferungsstatus bis hin zum Namen des Boten verfolgen. „Unsere Kunden lieben das, besonders die Kinder“, bestätigt Domino’s-Franchisenehmerin Gail Kirby.
 
Nach Angaben von Richard George, Professor für Food Marketing an der St. Joseph Universität in Philadelphia, bestellen in den USA 4 % der Baby Boomers und 17 % der Altersgruppe zwischen 24 und 34 Jahren ihr Essen im Internet.
 
Domino’s belegt im Ranking der größten Internethändler der USA hinter Amazon, Staples und Office Depot den vierten Platz gemessen an der Anzahl der Transaktionen. Konkurrent Little Caesars dagegen setzt weiterhin auf das telefonische Bestellen.
 
Domino’s ist weltweiter Marktführer in Sachen Pizza Delivery mit über 9.000 Standorten in 60 Ländern der Welt und verkauft rund 400 Mio. Pizzen im Jahr.
 
www.dominos.com
 
stats