Rom

Ein weiteres Eataly, jetzt XXXL

Der italienische Unternehmer Oscar Farinetti (57) eröffnet, wenn’s mit den Genehmigungen vollends klappt, noch diese Woche ein nächstes Eataly. Das bislang größte. Der 19. Megastore für Feinschmecker hat 17.000 qm Fläche und ist damit 4 x so groß wie Eataly in New York City, wovon die ganze Welt spricht. Trotz Krise, die in Italien, und speziell in Rom, allgegenwärtig ist, hat der Visionär hier 80 Mio. € investiert und nennt ein Umsatzziel von 300 Mio. € pro Jahr.

In Interviews lässt er durchaus auch Details raus. Zum Beispiel sein kühnes Ziel, 35.000 Besucher und 6.000 Mahlzeiten an sieben Tagen pro Woche.

Eataly ist alles in einem: Food und Foodservice, Imbiss und Nobelrestaurant, Lehrsaal und Showküche. Eataly hat sich mit Slow Food verbündet, die Produkte kleinerer Produzenten sowie italienischer Genusskultur stehen im Vordergrund. Der Standort an der antiken Via Ostiense wurde 1990 als Terminal für die Fußball-WM gebaut und war zwischenzeitlich Symbol verschleuderter Gelder, jetzt die komplett andere Nutzung.

In einem Interview der Süddeutschen Zeitung sagt der Unternehmer: „Schönheit wird Italien retten“, und auch „Ich würde heute niemandem raten, etwas Normales anzufangen.“

Farinetti kommt aus einer komplett anderen Geschäftswelt, hat sich dort mit dem Verkauf seines Unternehmens verabschiedet und dann Food und Foodservice zugewandt.

In Turin entstand 2007 das erste Eataly und war von der Stunde Null weg für Fachleute sehenswert. Diversen kleineren Projekten folgte dann im Sommer 2010 New York City (eine Pilgerstätte für örtliche und touristische Genießer sowie Food- und Gastro-Fachleute aus aller Welt). Dort partnert Farinetti mit den örtlichen Gastro-Unternehmern Joe und Lidia Bastianich sowie Mario Batali. Das knapp zweijährige Objekt holt, so heißt es, auf über 4.000 qm Fläche im Erdgeschoss plus Rooftop-Biergarten über 80 Mio. $ Jahresumsatz.

Siehe auch food-service, Ausgabe 5/2012, Seite 32 - 34.

Es war bislang der größte italienische Gourmet-Markt der Welt, dieser Rekord wandert nun zurück nach Italien, da, wo die Idee herkommt.

www.eataly.it
www.eatalyny.com


stats