USA

Food Trucks locken vor allem QSR-Kunden

Food Trucks in den USA stehen vor allem mit Quickservice-Restaurants im Wettbewerb. Das ergab eine Untersuchung des Marktforschungsinstituts NPD Group. So zählen die mobilen Restaurants vor allem diejenigen Verbraucher zu ihren Gästen, die sonst ein immobiles Fast-Food-Konzept besucht hätten, um ihren Hunger zu stillen. Jeder zweite Befragte gab diese Option als Alternative an. Weitere 20 Prozent erklärten, ohne den Food Truck die Mahlzeit ganz ausfallen zu lassen - der Besuch am mobilen Counter sei also spontan und ungeplant erfolgt.
Die Hauptgründe für den Essens-Stop am Food Truck ist der Umfrage zu Folge die Verfügbarkeit "interessanter" Gerichte und die Bequemlichkeit - normalerweise Stärken der QSR-Anbieter, so die NPD-Forscher. Zu den beliebtesten Food-Truck-Angeboten zählen in den USA warme Sandwiches, mexikanisches Essen, kalte Sandwiches sowie Suppen. Für die sogenannten 'Brick and Mortar' (Stein und Mörtel)-Anbieter von Sandwiches und mexikanischem Fast Food stellen die Food Trucks also einen direkten Wettbewerb dar als andere Restaurant-Kategorien.

Auch, dass die Food Trucks vor allem zur Mittags- und Zwischendurchverpflegung dienen, macht sie für andere Fast-Food-Anbieter zur ernstzunehmenden Konkurrenz.

Die Studie fand außerdem heraus, dass die meisten Verbraucher ihr Essen nur gelegentlich am Food Truck kaufen. Mehr als die Hälfte derjenigen, die von der Präsenz eines Food Trucks in ihrer Umgebung wussten, gaben an, dort nur alle zwei oder drei Monate einmal zu essen.

Um die Interessen der immmobilen Restaurants zu schützen, gibt es in vielen amerikanischen Städetn inzwischen strenge Regeln für Food Trucks, was das Angebot und die Stellplätze angeht. In einigen Teilen des Landes limitieren außerdem Wetter und Jahreszeit die Präsenz von Food Trucks außerhalb der Sommermonate.

"Momentan sehen wir die Food Trucks noch nicht als Bedrohung für die Restaurantszene insgesamt", sagt Bonnie Riggs, Branchenanalystin bei NPD. “In einigen Märkten mit starken Food Truck-Aktivität jedoch sollten sich QSR-Betreiber angesichts des oft frischeren und abwechslungsreichen Speisenangebots der mobilen Küchen Gedanken machen."

www.npd.com


stats