Starbucks

Im Fiskaljahr 2008 über 10 Mrd. $ Umsatz

Im jüngsten Geschäftsjahr (Ende 28. September 2008) erzielte Starbucks einen Umsatz von 10,4 Mrd. $ verglichen mit 9,4 im Vorjahr. Ein Plus von 10 %. Davon entfielen auf die Eigenregie-Betriebe 8,8 Mrd. $, ebenfalls ein Plus von 10 %. Insgesamt wurden 681 neue Eigenregie-Stores eröffnet. Der Umsatz in bestehenden Betrieben fiel in der 12-Monats-Periode um 3 %. Diese Schwäche, so heißt es, ist in erster Linie das Problem des US-Marktes. Im internationalen Geschäft wird auf vergleichbaren Flächen ein Plus von 2 % berichtet.



Das Operating Income, also das Betriebsergebnis, fiel von 1,1 Mrd. $ auf 504 Mio. $. Die Net earnings, sprich der Nettogewinn, fiel von 672,6 Mio. $ im Fiskaljahr 2007 auf 315,5 Mio. $ im jüngsten Geschäftsjahr.



Zum Ende des Geschäftsjahres 2008 zählte die Marke Starbucks weltweit 16.680 Stores. Davon 11.567 in USA (über 7.200 Eigenregie-Units und über 4.300 Lizenzbetriebe). Im internationalen Geschäft sind es jetzt gut 5.100 Units (fast 2.000 Company-operated und über 3.000 Licensed Stores).



Keine Frage, es war ein extrem schwieriges Geschäftsjahr für Starbucks. Der Zwang zu Restrukturierung der Organisation ist allgegenwärtig. Seit Januar 2008 ist Chairman Howard Schultz wieder in der CEO-Position, um negative Entwicklungen möglichst schnell und langfristig zu korrigieren. Vor allem aber, der Marke neue und zukunftweisende Energie zu geben.



Folgende 5 Punkte werden im Geschäftsbericht als Leitplanken für 2009 genannt:



  • A re-architected cost structure to allow for long-term operating margin expansion
  • A healthier store portfolio achieved through closure of underperforming stores
  • A stronger value and rewards platform – consistent with Starbucks premium brand
  • A renewed emphasis and investment around coffee leadership
  • A galvanized company with a common purpose
"With a re-architected cost structure at the close of fiscal 2008, we began the new fiscal year with a healthier store portfolio that will allow for operating margin expansion", commented Howard Schultz, chairman, president and ceo. "Despite a global economic environment which shows no immediate signs of improvement, the steps we took in FY08 position us to deliver EPS growth in FY09."



Will heißen, es dürfte nicht einfach werden, denn die konjunkturellen Rahmenbedingungen für einen Turnaround sind bescheiden.



www.starbucks.com







Redaktion food-service



Starbucks, Howard Schultz, Fiskaljahr 2008, Restrukturierung

stats