Frankreich

KFC erstmals mit nationaler TV-Werbung

Diese Woche startete KFC seine erste nationale TV-Werbekampagne in Frankreich – parallel zur Eröffnung des 100. Restaurants im Lande. Jetzt habe man die richtige Größenordnung, um so etwas tun zu können, so der Generalmanager der Marke in Frankreich, Ivan Schofield.

Geplant sind 200 weitere Units bis 2015, will heißen, aggressive Expansion.

Frankreich sei einer der interessantesten Foodservice-Märkte Europas, so Schofield bei einer Pressekonferenz. Was so ziemlich alle internationalen Systeme vermelden, gilt auch für KFC: Gemessen an anderen Ländern liegen die Restaurant-Umsätze hier überdurchschnittlich hoch. Und das hängt in erster Linie mit höheren Durchschnittsbons zusammen. Die Franzosen essen typischerweise nicht nur einen Burger oder ein Sandwich, nein, sie bestellen auch zum Lunch eine volle Mahlzeit, inklusive Dessert.

So liegt der Durchschnittsumsatz pro Gast bei KFC in Frankreich zwischen 6 und 8 €. Die Erlöse pro Betrieb, so der Spitzenmann der Marke in Frankreich, erreichen 4 Mio. $ pro Jahr, ungefähr das Dreifache des weltweiten KFC-Schnitts.

YUM! kam mit seiner Marke KFC 2001 (wieder) nach Frankreich. Seither wurden 300 Mio. € investiert. Der Ländermarkt sei jetzt, so heißt es, profitabel. Die meisten Betriebe werden in Eigenregie geführt, erst Mitte der Dekade will man verstärkt ins Franchising wechseln.

Europaweit zählt die Marke KFC 1.500 Units – in Deutschland 65, davon 49 in Fremdregie. Auch hier sind fürs laufende Jahr acht Neueröffnungen geplant. Man will in Germany die 100 Millionen €-Umsatzmarke 2010 überspringen.

www.kfc.com

stats