USA

Käse an der Börse kaufen

Die Chicago Mercantile Exchange (CME) führt im Juli diesen Jahres so genannte Käse-Futures ein. Diesen Geschäften liegt als Käsesorte Cheddar zugrunde.

Das starke Interesse an Käse-Futures erklärt sich vor allem aus dem weltweit hohen Käsebedarf zahlreicher Restaurant-Ketten, die bisher keine Möglichkeit gesehen hatten, sich gegen künftige Preisschwankungen zu schützen. So heißt es. Zu den Käselieferanten, die auf der Verkäuferseite stehen, gehören beispielsweise Kraft und Sara Lee.

Zu den großen Käse-Nachfragern zählen McDonald's genauso wie Domino’s und andere Pizza-Ketten. Die Käse-Futures sind so strukturiert, dass der Käufer bei Fälligkeit den Käse tatsächlich abnehmen muss. Bislang gibt es - seit 1997 - an der CME bereits tägliche Käse-Auktionen von jeweils zehnminütiger Dauer.

Autor: Peter Odrich
stats