London

Leaders Club verleiht Internationale Palmen 2008

Nach der Premiere im Januar 2007 in Marrakesch findet die zweite Ausgabe der Verleihung der Internationalen Palmen für innovative neue Gastronomiekonzepte am 25. Januar 2008 in London statt. Der Leaders Club International präsentiert 12 Konzepte aus 8 Ländern, davon 9 Gewinnerkonzepte der nationalen Awards in Frankreich, Deutschland und Russland sowie drei Londoner Konzepte.



Leaders Club Frankreich entsendet die Gewinner des Awards 2007 (ZenZen/Monaco, Wok & Tandoor, Antwerpen/Belgien sowie Pier, Paul, Jack, Val d’Isère/Frankreich).



Leaders Club Deutschland die Gewinner des Awards 2006 (Schnitzelei, Berlin, San Pietro, Graz/Österreich, Yooji’s, Zürich/Schweiz).



Leaders Club Russia die Palmen-Gewinner 2007 (Filimonova & Jankel, UDONyaSAN, Dikiy Ris, alle drei in Moskau).



Zusätzlich gehen drei Konzepte aus London stellvertretend für Großbritannien an den Start.



ZenZen - Monaco

Das am 26. September 2006 in Monaco eröffnete 'ZenZen' ist ein asiatisches Bio-Fastfood-Konzept von Francesco Bongiovanni und Marco Fiorese. Angeboten werden Gerichte aus Thailand, China und Japan zum Verzehr vor Ort, zum Take-Away oder Delivery. Innovativ sind hierbei die konsequente, durchgängige Ökologie-Ausrichtung vom Anbau bis zur Verarbeitung und die damit verbundene Fokussierung auf eine hohe Produktqualität.



Wok & Tandoor – Belgien

Die Küche Chinas und Indiens vermischen sich in 'Wok & Tandoor'. Am Wok werden asiatische Gerichte zubereitet, im traditionellen indischen Tandoor mit seinen rund 4500 C werden Fleisch, Fisch oder Gemüse gegart. Der bereits mit mehreren Marken erfolgreiche Kasper Stuart eröffnete sein neuestes Konzept im September 2006 in Antwerpen.



Pier Paul Jack - Frankreich

Drei unterschiedliche Restaurantbereiche vereint 'Pier Paul Jack' von Luc Reversade in Val d’Isère unter einem Dach. Atmosphärisch greift Pier die umliegende Berglandschaft durch Designelemente wie Holz, Stein und Felle auf. Serviert wird eine zeitgemäße französische Küche mit innovativer Präsentation. Kleiner und intimer ist der Restaurantbereich Paul. Jack schließlich ist der Barbereich mit Livemusik und Fingerfood.

www.pierpauljack.com



San Pietro - Österreich

Die Einrichtung ist ein Mix aus italienischem Lebensgefühl und kosmopolitischer Eleganz. Im Restaurant wird italienische Küche auf höchstem Niveau angeboten, die Pasta ist hausgemacht. Ein Weinregal über zwei Etagen verbindet das Gourmetrestaurant und die Vinothek mit ihren kreisförmig angeordneten Weinregalen, lounge-artigen Sitzgelegenheiten und gemütlichen Hochtischen.

www.sanpietro.at



Schnitzelei - Deutschland

Ein deutsches Restaurant ohne Mief und Staub, in dem junges Publikum seinen Spaß hat, aber auch die ältere Generation sich wohl fühlt. Die Einrichtung strahlt in Form- und Farbsprache Wärme und Gemütlichkeit aus: Eichenholz, Leder, dazu Kerzenlicht in den selbst entworfenen Wandlampen. Das Küchenmotto ist „kreativ mit Klassikern“: Serviert werden Schnitzel in zwanzig Eigenkreationen und die „deutschen Tapas“ in 3er, 6er oder 9er-Kombis von der Mini-Wirsingkohl-Roulade über Königsberger Klopse bis zum Herrings-Häckerle.

www.schnitzelei.de



Yooji’s – Schweiz

Yooji’s bietet ein modernes Sushiangebot in einem zeitgemäßen, urbanen Ambiente (Tokio Style) zu attraktiven Preisen. Sushi kann auf drei Arten konsumiert werden: als Take away, am Laufband und mit Service im Restaurant. Die Gäste werden über die Zutaten, Inhaltsstoffe und Energiegehalt der Gerichte und verwendeten Produkte informiert. Das Restaurant ist rauchfrei. Vor jedem der 44 Plätze am Kaiten ist ein 12 Zoll Touchscreen Bildschirm eingebaut: Hierüber kann der Gast das Angebot besichtigen, Bestellungen aufgeben, Internetseiten besuchen oder mit anderen Gästen chatten.

www.yoojis.ch



Fishhouse Filimonova & Jankel - Russland

Das Fischhaus Filimonova & Jankel gehört zur Gruppe Arpiom, die 2007 mit dem Goodman Steakhouse die Silberne Palme errang. Filimonova & Jankel ist spezialisiert auf frische Meeres- und Flussfische sowie Meeresfrüchte, für die es fünf Zubereitungsmethoden gibt: geräuchert, im Ofen, auf dem Grill, in der Pfanne oder Friteuse. Der Preis beträgt rund 30 € pro Gericht. Das Konzept gibt es bereits dreimal, die Restaurantgröße beträgt 120 bis 170 Plätze.



UDONyaSAN - Russland

Das erste japanische Fast Food-Konzept in Russland mit über 60 Plätzen. Auf der Karte frisch hergestellte Udon-Nudeln und authentische japanischen Spezialitäten. Der Durchschnittsbon beträgt rund 6 €. Fast Food wird im UDONyaSAN gelebt: durchschnittlich zwei Minuten dauert die Bestellung, die Mehrzahl der Gäste bleibt weniger als 20 Minuten. Hoher Take-Away-Anteil. Ehrgeizige Expansionsziele: 100 Betriebe in 5 Jahren.



Dikiy Ris (Wilder Reis) - Russland

Das erste russische pan-asiatische Fast Casual-Konzept, entwickelt von einem jungen russisch-französischen Team. Auf der Karte alle erdenklichen asiatischen Spezialitäten, alle frisch vor Ort zubereitet. Kreative Karte mit Sushi, Suppen, Spießen, Dim Sum und Süßigkeiten. Chicha Lounge. Das 650 qm große Lokal hat 140 Sitzplätze und 120 Mitarbeiter. Pro Tag werden 400 Gäste bewirtet. Das Preisniveau ist mit 15 € pro Gericht sehr gastfreundlich. Geplant ist die Eröffnung eines zweiten Restaurants im nächsten Monat.



Leon – Großbritannien

In weniger als 3 Jahren wurden 9 Betriebe der Fast Food-Marke eröffnet. Im Angebot auch Organic Food und traditionelle britische Gerichte. Ziel 2020: 1.000 Restaurants.

www.leonrestaurants.co.uk



Teasmith - Großbritannien

Das Pilotprojekt eröffnet vor kurzem am Spitalfield Market. Die Macher von Teasmith haben die Vision, den Briten zu zeigen, wie man Tee trinkt – nämlich auf japanische Art und Weise.

www.teasmith.co.uk



Wahaca – Großbritannien

Authentische mexikanische Küche, wie man sie dort auf der Straße konsumiert: Quesadillas, Tacos, Burritos, Suppen, Salate, als Dessert Lemon Margarita Sorbet und Schokoladeneiscreme mit einem Hauch von Gewürz. Ausschließlich lokale Produkte werden verwendet. Das Interieur besteht aus recycelten Elementen. Phantastisches Essen, sehr freundlicher und professioneller Service in lebhaftem Ambiente. 500 - 800 Gäste pro Tag.



Gewinner der Goldenen Internationalen Palme und damit das innovativste Konzept auf internationaler Ebene im Jahr 2007 war 'L’Atelier des Chefs' in Paris. Das von den Quereinsteigern Francois und Nicolas Bergerault entwickelte Konzept ist eine innovative Art der Kochschule und Gewinner der Bronzenen Palme des Leaders Club Frankreich im Jahr 2005.



Die Silberne Internationale Palme erhielt Robert Petit für 'A Toutes Vapeurs' (Goldene Palme 2004 in Frankreich). In diesem Pariser Restaurant ersetzen Dampfgarer den Herd. Produziert wird in Minutenschnelle eine leichte, gesunde Küche.



Die Bronzene Internationale Palme ging nach Deutschland: Christoph Strenger, Marc Ciunis und Anne-Marie Bauer nahmen die Auszeichnung für das East Hotel & Restaurant in Hamburg entgegen. Im November 2005, ein Jahr nach seiner Eröffnung, erhielt das 'East' mit seinem innovativen Restaurantkonzept und dem beeindruckenden Design von Jordan Mozer die Goldenen Palme des Leaders Club Deutschland.



Der Leaders Club ist ein Zusammenschluss führender Gastronomen eines Landes unter Einbindung von Entscheidungsträgern der Industrie im Sinne einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit und Förderung von innovativen gastronomischen Entwicklungen und Ideen. Der Leaders Club versteht sich als Austausch- und Kommunikationsplattform mit starker europäischer Ausrichtung. Seit Beginn 2005 sind die Clubs der verschiedenen Länder als Leaders Club International zusammengeschlossen.



www.leadersclub.de
stats