Kochlöffel

Masterlizenz in der Türkei vergeben

Das erste Kochlöffel-Restaurant in der Türkei ist seit 18. September 2010 geöffnet. Nach sechs Monaten Laufzeit des Istanbuler Pilotbetriebes erweiterte Kochlöffel die bestehende Gebietslizenz des türkischen Betreibers Lingen Gida um eine Masterlizenz. Am 15. und am 30. Oktober werden die ersten beiden Franchise-Nehmer in der Provinz Istanbul ihre Kochlöffel-Restaurants eröffnen. Weitere drei Franchise-Verträge sollen bis Ende des Jahres unterzeichnet werden. Alle Restaurants mit Lieferdienst.

Inspiriert vom Erfolg des Franchise-Partners am Bosporus, setzt Kochlöffel nun auf beschleunigtes Wachstum in der Türkei. So will der türkische Master Lingen Gida mittelfristig rund 20 weitere Standorte in der Bosporus-Region eröffnen. Um dem türkischen Markt voll und ganz gerecht zu werden, wird es zunächst kleine Änderungen im Angebot und im Service geben. Man will den ’Schlager’ unter den Kochlöffelprodukten, die Brat- und Currywurst, ebenfalls in die Türkei exportieren. Denn schließlich gehört die Wurst zur deutschen Esskultur und damit auch zum Kochlöffel-Sortiment. „Selbstverständlich“, erklärt Wolfgang Kaiser von der deutschen Firmenzentrale im emsländischen Lingen, „ist die Wurst in den türkischen Kochlöffeln aus Geflügel zubereitet.“
Außerdem wird Kochlöffel dem türkischen Gast künftig einen Home Delivery Service anbieten. Für viele Berufstätige ist es die einzige Möglichkeit, Grill-Hähnchen, Currywurst und Co. zu genießen, wenn das Essen direkt an den Arbeitsplatz oder nach Hause geliefert wird. Das türkische Gesellschafter-Team Yilmaz Türktekin, Selen Caglar und Koray Caglar strebt deshalb einen Anteil von 40 bis 50 % für das Segment Home Delivery an.

Innerhalb der nächsten Jahre wird Kochlöffel weitere Masterlizenzen für die Ägäis und die Mittelmeer-Region vergeben.

„Der türkische Markt ist in Bewegung“, erklärt Selen Caglar von der Lingen Gida. Der Wunsch nach westlichen Marken sei vor allem bei jungen Menschen stark ausgeprägt. Ideal am Kochlöffel-Konzept sei die Kombination von traditionellem und modernem Essen – und das Produktangebot entspreche voll und ganz den landestypischen Erwartungen der Türkei. „Unsere türkischen Partner profitieren beim Aufbau eines eigenen Kochlöffel-Verbundes von den 50-jährigen Erfahrungen der Kochlöffel-Gruppe in Deutschland“, so Wolfgang Kaiser.

Kochlöffel betreibt in Deutschland, Polen und nun auch in der Türkei über 100 Restaurants, von denen rund die Hälfte als Franchise-Unternehmen organisiert sind. Der Schnellgastronom bewirtet jährlich mehr als 13,5 Millionen Gäste.

www.kochloeffel.com

 


stats