Schweiz

McDonald's nutzt App für Gutscheine

Mit der neuen iPhone-App samy4me sollen Gutscheine aus Papier und Kundenkarten aus Plastik bald der Vergangenheit angehören. Denn samy4me erlaubt, diese direkt aufs iPhone zu laden – ohne Registrierung. Auch McDonald’s setzt jetzt in der Schweiz auf die neue App: Im Januar und Februar können sich Fast-Food-Freunde 21 Gutscheine im Wert von über 70 Franken aufs iPhone laden.

Mit samy4me kann der Gast papierlose Gutscheine oder Treuerabatte von McDonald’s auf sein iPhone laden und dann direkt an der Kasse einlösen. Das Herunterladen sowohl der App als auch der Gutscheine ist gratis.

Zum Start der Zusammenarbeit mit samy4me lanciert McDonald’s im Januar und Februar eine Gutscheinaktion, mit der der Gast 70 Franken spart. Alle Gäste ohne iPhone können die Gutscheine auch über www.mcdonalds.ch und www.facebook.com/McDonaldsSwitzerland herunterladen und ausdrucken.

McDonald’s betreibt in der Schweiz und in Liechtenstein über 150 Restaurants. Auch in der Zusammenarbeit für die neue App setzt das Gastrounternehmen auf das Know How aus den beiden Alpenländern. Hinter samy4me steht die Liechtensteiner Firma Aixum Tec AG mit Schweizer Inhabern, die mit diesem Projekt vor einem Jahr den Förderpreis der Liechtensteiner Regierung für den besten Businessplan gewann. Daraus wurde eine Dienstleistung, die voll auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet ist. „samy4me ermöglicht seinen Nutzern, ihre Kundenkarten, Rabattprogramme und Gutscheine in einer App einfach zu verwalten und sicher einzulösen“, erklärt Stefan Bachmann, Gründer und Verwaltungsrat der Aixum Tec AG.

samy4me steht für das Gegenteil von Spam – nämlich für Zweiweg-Kommunikation: Die Nutzer können selbst wählen, von welchen Firmen sie Services und Nachrichten wünschen und von welchen nicht. Die Einstellungen können jederzeit mit nur einem Klick geändert werden. samy4me kann ohne Registrierung genutzt werden und es werden keine Daten erhoben. Neben McDonald’s arbeiten weitere Unternehmen mit samy4me zusammen, so etwa Chicorée, Interhome und Schweizer Jugendherbergen.

McDonald’s nimmt immer wieder eine Vorreiterrolle ein, wenn es um den Einsatz moderner Technologien geht. „Seit diesem Jahr können unsere Gäste in ausgewählten Restaurants beispielsweise via Self Ordering Kiosks bestellen. An diesen Computerterminals wählen sie mit Hilfe eines Touchscreens ihr Menu selbst aus und bezahlen per Kreditkarte“, erklärt Thomas Truttmann, Marketing & Communications Director McDonald’s Schweiz.

www.mcdonalds.ch
stats