Anuga-Fazit

Mehr Besucher, gute Stimmung, gestärkte Internationalität

Letzten Mittwoch schloss die Anuga 2011 nach fünf Messetagen ihre Tore. Die Top-Nahrungsmittelmesse verbuchte bei ihrer 31. Ausgabe mehr als 155.000 Fachbesucher aus 180 Ländern – einige Tausend mehr als vor zwei Jahren mit damals knapp 150.000 Besuchern. Der Auslandsanteil auf Besucherseite lag bei 62 %, registriert wurden deutlich mehr Einkäufer aus Osteuropa, Mittel- und Südamerika sowie Asien.

Satte 86 %, so die Quote auf der Ausstellerseite. Vertreten waren 6.596 ausstellende Unternehmen aus 100 Ländern auf einer Bruttoausstellungsfläche von 284.000 qm, davon 812 Aussteller und 82 zusätzlich vertretene Unternehmen aus Deutschland. Mit über 1.000 Anbietern repräsentierte das diesjährige Partnerland Italien die größte Auslandsbeteiligung und überrundete zugleich erstmals die Gastgebernation.

Definitiv gehört der Fachmesse mit Fug und Recht der Untertitel 'Weltmarkt der Ernährung’. Allein rd. 300 Aussteller aus China waren vertreten, nicht nur in den zahlreichen Länderpavillons konnten sich die Fachbesucher einen inspirierenden Überblick über die globale Vielfalt an F&B-Produkten verschaffen. Ein grandioser Ideen-Pool, das allemal. Und mehr: „Die Anuga 2011 ist die weltweit wichtigste Handelsplattform für Nahrungsmittel und Getränke - dies hat der Messeverlauf erneut eindrucksvoll bestätigt“, so Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH.

Entscheidend für den erfolgreichen Verlauf der Anuga und die gute Stimmung in den Messehallen war die hohe Besuchsqualität der Einkäufer, konstatieren die Veranstalter. Mit stattlichen Eintrittspreisen an den Tageskassen haben sie konsequenterweise dem letztlich kontraproduktiven Endverbraucherandrang einen wirksamen Hebel vorgeschoben. Hochkarätige Entscheidungsträger aus dem nationalen wie internationalen Handel seien ebenso registriert worden wie führende Importeure. Ebenfalls zahlreich vertreten: die verstärkt angesprochene Zielgruppe der Einkäufer aus dem Foodservice-Sektor, also Gastronomie, Catering und Hotellerie.

„Ob Bio, Fair Trade oder Produkte für kleine Haushalte: Die Aussteller der Anuga haben sich mit innovativen Angeboten auf die Wünsche unserer Kunden bestens eingestellt. Die Verbraucher können sich auf neue Produkte aus der ganzen Welt freuen“, resümiert Friedhelm Dornseifer, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels (BVL). „Handel und Politik sind sich einig, dass die Wertschätzung für Nahrungsmittel weiter an Bedeutung gewinnt. Vor allem die Supermärkte mit großen Sortimenten und Bedienungsabteilungen gewinnen Marktanteile“, so Dornseifer zum erfolgreichen Abschluss der Messe.

Die ausstellenden Unternehmen berichteten übereinstimmend von ausgezeichneten Kontakten mit allen Vertriebskanälen – und das auf hohem Niveau. Dies bestätigte auch die vorläufige Besucherbefragung: Fast 70 % der Befragten gaben an, ausschlaggebend oder mitentscheidend bei Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen des Unternehmens zu sein. Grundsätzlich gehen die Anbieter davon aus, dass der Exportanteil ihres Unternehmens in den nächsten Jahren weiter wachsen wird. Dabei spiele die Anuga, so die Unternehmen, eine entscheidende Rolle als internationale Handelsdrehscheibe.

Zum ersten Mal zeigte die neue Fachmesse Anuga FoodService, eine Weiterentwicklung der Anuga CateringTec, neben technischem Equipment für Profiküchen auch Food- & Beverageprodukte - dazu ein fachlich anspruchsvolles Info- und Entertainment-Programm. Highlight war u. a. das Finale im Profi-Kochwettbewerb 'Koch des Jahres', das der junge Koch Sebastian Frank, Küchenchef des Restaurants Horvath in Berlin, für sich entschied. In der Foodservice-Halle 7 residierte neben dem Forum 'Visions of Cooking' (Federführung: Hörstke) mit allerhand Live-Präsentationen und Vorträgen auch der Dehoga Marktplatz Gastronomie - diesmal 'powered by Metro'. Der erstmals gemeinsame Auftritt: ein Gewinn für beide Seiten. „Der Marktplatz Gastronomie powered by Metro entpuppte sich einmal mehr als die zentrale Kommunikations- und Informationsplattform der Branche“, kommentierte Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des Dehoga Bundesverbandes. „Insbesondere mit dem neuen Konzept der Anuga FoodService wird die Messe noch attraktiver für die Gastronomie. Auch das Forum Systemgastronomie mit einer spannenden Auszeichnung der Sieger des 10. Nationalen Azubi-Awards Systemgastronomie war ein voller Erfolg.“

Tolle Resonanz auch beim Power-Breakfast am Anuga-Montag auf dem Forum Visions of Cooking, eine gemeinsame Initiative von Koelnmesse und FoodService Europe & Middle East: Vorm voll besetzten Auditorium präsentierte Bob O’Brien von der npd Group, Chicago, aufschlussreiche Einblicke in Gemeinsamkeiten und Unterschiede führender Foodservice-Nationen von USA über diverse EU-Staaten bis China.

War die FoodService-Halle ein wichtiges und richtiges Statement, um der wachsenden Bedeutung des Außer-Haus-Marktes deutlicher sichtbar und fokussierter als bisher Rechnung zu tragen, darf darüber nicht vergessen werden, dass insgesamt mehr als die Hälfte aller in Köln vertretenen Aussteller auch Produkte, Konzepte und Ansprechpartner für die Foodservice-Kanäle an Bord hatten, ob auf der Anuga Meat, der Anuga Frozen Food oder den weiteren Fachmessen unterm Anuga-Dach. Angebots-Exklusivität zu erwarten, war daher fehl am Platz. Ein solider Grundstein ist indes gelegt für die Fachmesse FoodService – plus sicherlich nötiger Feinschliff für die nächste Ausgabe, Stichwort Struktur.

Wie stets begleiteten zahlreiche große und kleine Events das Messegeschehen, angefangen beim hochkarätigen Anuga Executive Summit am Freitag, dem 7. Oktober, wo Paul Bulcke, CEO der Nestlé Group, und Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender Edeka Hamburg, zum Thema 'Globale Herausforderungen, lokale Lösungen – Strategien für unsere Zukunft' Stellung bezogen. Unter dem Leitthema 'Food Security: A Global Challenge for Business Leaders and Governments' diskutierten am 9. Oktober hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und internationalen Organisationen über Lösungsansätze für die globale Herausforderung Ernährungssicherung. Unter den zahlreichen Preisverleihungen im Rahmen der Anuga: neben dem 10. Azubi-Award Systemgastronomie etwa die Life Time Awards der Fleischwirtschaft oder der renommierte Ecotrophelia Award.

Die nächste Anuga findet vom 5. bis 9. Oktober 2013 statt. Schon im nächsten Jahr ist in Köln Premiere für eine neue Food-Messe: Die Gusto Italia wird vom 24. bis 26. Juni 2012 das Thema Italien aufgreifen und als reine B2B-Messe ausschließlich italienische Nahrungsmittel und Getränke vorstellen. Kernzielgruppe sind Einkäufer aus dem Handel und der Gastronomie aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Benelux-Staaten.
www.anuga.de
stats