UK

Mitchells’s & Butlers korrigiert sein Konzepte-Portfolio

Großbritanniens führender Pub Restaurant-Konzern in der Eigenregie-Disziplin, M&B, mit rund 2.000 Outlets und knapp 2 Mrd. Pfund Jahresumsatz, verkauft ein Paket von 333 Pubs für 373 Mio. Pfund an Stonegate Pub Company. Dahinter steht die Private Equity Firma TDR Capital.

Bei dem Verkaufsgut handelt es sich um ’Non-Core Pubs’, will heißen, Betriebe von Konzepten, die nicht mehr Teil der zukünftigen Strategie des Konzerns sind. Darunter viele City- und Gemeinde-Pubs herkömmlicher Art. Ziel ist es, das Portfolio in Richtung höhere Wachstums-Chancen und da speziell in Richtung ’informal eating out’-Konzepte zu trimmen. Man will dort investieren, wo mehr gegessen und weniger getrunken wird. So hieß die Botschaft schon im März, jetzt ein konkreter Schritt:

„Adam Fowle and the new management team are making excellent progress in accelerating the pace of change throughout the organisation. The cash resources released by the sale programme will allow the company to accelerate its growth into the informal eating out market.”

Weiter heißt es: “This will now enable us to reinvest in the informal eating out market where our market leading brands, corporate scale and operational capability will deliver attractive growth und investment returns for our shareholders.”

Der Deal soll Mitte November über die Bühne gehen. TDR Capital managt Fonds im Wert von über 2 Mrd. Pfund und besitzt unter anderem bereits Investments bei Center Parcs, Punch, Ask und Pizza Express.

Der Mitchells & Butlers Konzern nennt auf dem europäischen Kontinent die deutsche Alex-Kette sein eigen.

www.mbplc.com

stats