USA

NRN verkündet fünf Hot Concepts! 2013

Die US-Fachzeitschrift Nationa's Restaurant News (NRN) hat ihre jährlichen Hot Concepts! bekannt gegeben. Die Auszeichnung geht in diesem Jahr an fünf Foodservice-Marken, die sich nach Meinung der Redaktion durch besondere Innovationskraft und großes Zukunftspotenzial auszeichnen. Das gastronomische Spektrum reicht von italienischem Street Food bis hin zu einem Konzept, das sich anschickt, mit 'Fast Fine' eine neue Kategorie zu definieren.
Die aktuell acht Outlets zählende Kette 'Fresh to Order' mit Sitz in Alpharetta, Georgia, wurde 2006 gegründet und soll bis zum Jahresende auf 11 Standorte anwachsen. Gründer Pierre Panos beschreibt "unglaubliches Essen, Service und ein einzigartiges Ambiente - in zehn Minuten für ca. 10 Dollar" als Erfolgsrezept seiner Formel. Mit Fresh to Order will der ehemalige Fine-Dining-Gastronom die neue Nische 'Fast Fine' aufmachen: "Hochklassige Küche aus frischen Zutaten zu Fast Casual-Preisen".  Die Idee findet Anklang: Die Stores erlösen im Schnitt 1,7 Mio. Dollar pro Jahr und verbuchen ein jährliches Wachstum von 10 Prozent auf bestehender Fläche.

www.freshtoorder.com

Beheimatet in Houston, Texas, kombiniert Max's Wine Dive Gourmet 'Comfort Food' mit einem Weinhandel. Der 2006 gestartete Ableger des Tasting Room Wine Cafés zählt zurzeit vier Einheiten in Austin, Dallas, San Antonio und Houston und bietet unter anderem Kombinationen wie Fried Chicken und Champagner an. Die Hälfte der Speisekarte besteht aus traditionellen Lieblingsgerichten, die andere Hälfe können die Köche in den jeweiligen Outlets nach eigener Lust und Laune gestalten.

www.maxswinedive.com


Mit Hauptquartier in Golden, Colorado, bietet die Fast-Casual-Formel Modmarket einfache, regionale und Bio-Zutaten, die vor Ort frisch zubereitet werden. Der Pilotstore eröffnete 2009 in Boulder, drei weitere folgten, alle im Bundesstaat Colorado. Die beiden Betreiber Anthony Pigliacampo und Rob McColgan rechnen zum Jahresende mit sieben Standorten, sechs weitere stehen für 2014 auf dem Plan. Pro Standort ist Modmarket für Umsätze von mehr als 2 Mio. Dollar gut, bei einem Durchschnittsbon von 11 Dollar pro Gast. "Wir wollen Gerichte anbieten, die man jeden Tag essen kann", erklärt Pigliacampo. Dabei geht es weniger um möglichst niedrige Kalorienwerte als um schmackhafte Speisen, die beim Gast für ein gutes Gefühl sorgen."

modmarket.com


Bei Piada Italian Street Food dreht sich - der Name verrät es - alles um Piadas, ein Tortilla-ähnliches Brot, das Gründer Chris Doody in Italien entdeckte und 2010 nach Columbus, Ohio, brachte. Seitdem wuchs seine kleine Kette auf 10 Outlets an. Serviert werden neben handgerollten Piadas auch Pasta und Salate zum selbst Zusammenstellen. Den Vergleich mit Marken wie Chipotle und Panera Bread empfindet Doody als Kompliment: "Die Piada tritt nicht nur in Konkurrenz zu deren Produkten, sondern ergänzt sie wunderbar."

www.mypiada.com

Bei der 2009 in Los-Angeles gegründeten Formel Umami dreht sich alle um Burger mit ungewöhnlichen Toppings, zum Beispiel Trüffel-Vinaigrette, Shiitake-Pilzen oder karamellisierte Zwiebeln. Dabei scheut sich der Gründer des Fast-Casual-Konzepts Adam Fleischman nicht, Preise von bis zu 20 Dollar für einen Premium Burger samt Beilagen und Getränk zu berechnen. Die Gäste der inzwischen 13 Standorte scheint's nicht zu stören, ebenso wenig wie die Tatsache, dass die Zubereitung der Burger nicht an ihre Wünsche angepasst wird. Im Gegenteil: Umami Burger wird als eine der trendigsten neuen Foodservice-Marken der USA bezeichnet und entsprechend viel diskutiert.

www.umami.com

Die Preisträger werden im Rahmen der MUFSO SuperShow im Herbst in Dallas geehrt.

http://nrn.com/latest-headlines/nrn-names-2103-hot-concepts-winners



stats