Facebook testet Echtzeit-Werbung

Pizza-Reklame bei 'Hunger'-Status

Facebook startet erstmals eine Testreihe, in der Statusmeldungen der Nutzer in Echtzeit ausgewertet und für die Platzierung relevanter Werbeanzeigen genutzt werden. Weltweit werden die Profile von 1 % der rund 600 Mio. Mitglieder dazu heran gezogen. Jeder Eintrag dieser Nutzer wird umgehend mit Echtzeit-Werbung verbunden. Ein Beispiel: Wer als Status "Jetzt hätte ich gern eine Pizza" eingibt, erhält Werbeeinblendungen oder zum Beispiel einen Rabattgutschein von Anbietern wie Domino's, Pizza Hut oder Papa John's.

Facebook schaltet schon seit längerer Zeit gezielte Anzeigen seiner Kunden aufgrund von Statusmeldungen und Pinnwandeinträgen der Mitglieder. Bisher wurden diese Kommentare gesammelt und ein werberelevantes Profil der Nutzer erstellt, nach dem sich die für das jeweilige Mitglied sichtbaren Anzeigen richteten. Der Test soll nun zeigen, wie schnell sich die Anzeigen auf den aktuellen Gemütszustand oder die momentanen Bedürfnisse des Nutzers zuschneiden lassen.

Für Facebooks Werbekunden - nicht zuletzt für Gastronomen, die kurzfristige Bedürfnisse wie Hunger und Durst befriedigen - dürfte der neue Service hochinteressant sein, schließlich geraten sie genau dann ins Blickfeld des Nutzers, wenn dieser entscheidet, wie und wo er sein momentanes Problem lösen wird. Experten erwarten, dass der Test im Erfolgsfall die Art und Weise verändern wird, wie die Nutzer Anzeigen auf Facebook wahrnehmen. Facebook hat mit Anzeigen im Jahr 2010 geschätzt 1,86 Mrd. US-Dollar umgesetzt. Die 'Click-Through-Rate', mit der die Anzahl der Klicks auf Werbebanner oder Sponsorenlinks im Verhältnis zu den gesamten Impressionen dargestellt wird, ist jedoch offenbar ausgesprochen niedrig und liegt lediglich bei 0,051 %. 

www.facebook.com

stats