UK

Pret A Manger plant dies Jahr 44 neue Stores

Nach einem erfolgreichen Jahr 2011 plant die britische Sandwichkette Pret A Manger für 2012 die Neueröffnung von 44 Betrieben, davon knapp die Hälfte außerhalb Großbritanniens. Gegenüber der Financial Times erklärte Chief Executive Clive Schlee, damit liege man auf Linie mit dem mittelfristigen Expansionsziel von 15 % Storewachstum pro Jahr.

Pret A Manger hat 2011 seine Umsätze um 15 % auf 377,3 Mio. GBP gesteigert. Das Ebitda konnte um 14 % auf 52,4 Mio. GBP verbessert werden. Die Kette, außerhalb Großbritanniens in den USA und Hongkong vertreten und seit kurzem auch zweifach in Paris präsent, gehört heute mehrheitlich der Private-Equity-Company Bridgepoint. Nach gutem Start in der französischen Haupstadt sind für dies Jahr zwei weitere Prets in Paris geplant.

Laut FT erzielten die Pariser Betriebe rd. 15 % höhere Umsätze als ein durchschnittliches Londoner Outlet – die Franzosen halten auch im QSR-Kontext an ihrer Gewohnheit fest, mittags mehrere Gänge zu sich zu nehmen. Typischerweise umfasst eine Transaktion dort eher drei als zwei verschiedene Produkte. Das Angebot wurde auf den französischen Geschmack angepasst: etwa ein Drittel des Sortiments läuft unter dem Titel 'British Classics', ein weiteres Drittel wurde speziell für den Französischen Markt entwickelt, darunter Baguette-Sandwiches, aber auch Desserts.

Im Heimatmarkt beschäftigt Pret A Manger in seinen Outlets übrigens rd. 50 Menschen im Rahmen eines Ausbildungsprogramms für Obdachlose. Die Zahl dieser Ausbildungsplätze soll im Lauf des Jahres auf 70 gesteigert werden.

www.ft.com
stats