Seattle

Starbucks – universelle Relevanz/China

Starbucks-CEO Howard Schultz argumentierte bei der Vorstellung der jüngsten exzellenten Ergebnisse im letzten Quartal wie folgt: „The company has cracked the code on universal relevance.“

Dahinter stehen im jüngsten Quartal in USA 9 % Wachstum auf bestehenden Flächen sowohl global 8 % Umsatzplus.

„The strategy we put in place is resonating with customers. If you go back, five, six years, Starbucks predominantly was a business that occurred between 6 am and noon, and the business was morning coffee. We have transformed things to reflect becoming a primary destination in multiple (parts of the) day. We’ve created products and categories so customers use Starbucks for more than just morning coffee. Our stores domestically and around the world, have become the third place for customers between home and work. The environment, the store design, the free Wi-Fi, everything we’ve been able to do has created this primary destination. We’ve cracked the code on universal relevance.”

Die Marke zählt in der Region Europa, Middle East und Afrika aktuell rund 2.000 Outlets, weltweit sind es knapp 20.000.

Howard Schultz gehört zu den großen Visionären unserer Branche. Alles dreht sich um Innovation und Durchsetzung der Marke in immer mehr Bereichen des Lebens von Menschen und in immer mehr Vertriebskanälen.

Seine größten Erfolge verzeichnet Schultz zurzeit in China, wo in diesem Jahr die 1.000ste Coffee Bar eröffnen soll. Damit wird China für die Marke der stärkste Auslandsmarkt und überholt Kanada. In China werden im übrigen Test-Stores mit 24 Stunden Öffnungszeit platziert. „It’s lifestyle to the Chinese. It‘s much more of a gathering place for social occasions.”

www.starbucks.com

stats