London

Tibits eröffnet knapp nacheinander 2 Outlets

Am 3. Oktober gingen die Türen auf im ersten Londoner Ableger der vegetarischen Fast Casual-Formel Tibits in der Heddon Street. Soeben folgte Nummer 2 im neuen Shopping Center Westfield London. In der Schweiz bislang 4-mal vertreten, testen die Macher gleich an zwei Standorten die Exporttauglichkeit des Konzepts.



100 Plätze innen und 50 draußen zählt das Tibits im geschäftigen Londoner West End. In Westfield sind es 130 plus 40 - das soeben eröffnete größte Londoner EKZ im Stadtteil White City beherbergt insgesamt knapp 50 Foodservice-Outlets.



Bis auf einige zusätzliche Beverage-Offerten wie Mocha und Champagner – sowie größere Gläser für Bier und Wein! – wurde am bewährten Tibits-Programm praktisch nichts verändert, sagt Daniel Frei. Gemeinsam mit seinen Brüdern Reto und Christian Frei, unterstützt durch Rolf und Marielle Hiltl (Restaurant Hiltl, Zürich), hat er die Formel erdacht und umgesetzt.



Eingängiger als auf (Schwyzer-)Deutsch bringen die Briten das Verkaufsmodell auf den Punkt: ‚weigh & pay’. Hausgemachte Salate in großer Auswahl und warme Gerichte vom zentralen ‚Food Boat’ werden nach Gewicht bezahlt – 100 g kosten durch die Bank 2,50 GBP. Dazu: Frühstücksofferten, Sandwiches, Suppen und Backwaren. Alles gibt es auch zur Mitnahme. Auf der Getränkeseite reicht das Spektrum von frisch gepressten Säften bis zu Bio-Wein und -Bier sowie einer großen Cocktail-Auswahl (ÖZ an beiden Standorten: vorwiegend 8- 24 Uhr). Das Angebot zeigt sich wie im Heimatland strikt saisonal und inspiriert durch Ethno-Küchen von Italien bis Indien. Soweit wie möglich arbeitet man mit Bio-Ware, insbesondere bei Backwaren und Milchprodukten.



Der Look? Ausgesprochen ‚cozy’ mit Lounge-Zone und großen Community-Tables – trendig, warm und mit hochwertiger Ausstrahlung. Wie stets stammen die (mit jedem Standort wechselnden), üppig ornamentalen Tapeten von Designer’s Guild. Letzteres macht beim britischen Publikum sehr positiven Eindruck - logisch. Doch auch von der hohen Qualität des Essens zeigen die Londoner Tibits-Gäste sich äußerst angetan, meldet Daniel Frei.



Die beiden in Eigenregie geführten Betriebe sollen sich zunächst im Londoner Markt solide etablieren – „dann sehen wir weiter!“



Zum Westfield Shopping Center: Der Retail-Komplex hat Investitionen von 1,6 Mrd. GBP verschlungen, erwartet werden mehr als 20 Mio. Besucher jährlich. Die Gastro-Betriebe sind in drei separaten Zonen gebündelt, Tibits ist gemeinsam mit weiteren 16 Restaurants an der ‚Southern Terrace’ zuhause – der größten Foodservice-Zone des EKZ. Dort außerdem unter anderem zu finden: Thomasina Miers zweites Wahaca und das Restaurant ‚Ito’ von Tom Etridge, Wagamama und Gourmet Burger Kitchen. Weitere Food-Areas sind die Balcony Area mit 13 Adressen, darunter Yo! Sushi, Bamboo Basket oder Solitäre wie Comptoir Libanais, sowie die Loft Area (vier familienfreundliche Konzepte von Nando’s bis Pizza Express).



www.tibits.ch

www.tibits.co.uk

www.westfield.co.uk







Redaktion food-service



Fast Casual, Vegetarisch, Heddon Street, Westfield London Shopping Centre, White City, Daniel Frei, Reto Frei, Christian Frei, Rolf Hiltl, Marielle Hiltl, Weigh & Pay, Bio-Ware, Community-Table, Designer’s Guild

stats