Burger King USA

Verbannt künftig Schweinefleisch aus Boxenhaltung und Käfigeier

Binnen fünf Jahren soll es so weit sein: kein Schweinefleisch mehr aus Boxenhaltung und keine Eier von Käfighennen in den US-Restaurants von Burger King. Bis dahin soll der Einkauf der Kette, mit weltweit derzeit 12.500 Units die Nummer zwei im globalen Burger-Business, komplett umgestellt sein, erklärte das Unternehmen vor wenigen Tagen.

In der Sache zu Wort meldete sich auch The Humane Society: Die US-Tierschutzorganisation hatte sich intensiv für dieses Ziel eingesetzt. „Dies wird das Leben zahlloser Nutztiere verbessern und andere Unternehmen ermutigen, den Tierschutz stärker zu beachten”, erklärte The Humane Society. Aufgrund der Marktmacht von Burger King erhoffen sich die Tierschützer positive Auswirkungen auf andere Fleischproduzenten und -verarbeiter.

Marktführer McDonald’s hatte bereits im Februar ähnliche Maßnahmen angekündigt. Laut washingtonpost.com wurden Zulieferer in den USA gebeten, ein Konzept für die Belieferung ohne Käfigfleisch und -eier zu erarbeiten. In Europa verwendet McDonald’s schon jetzt ausschließlich Eier aus Freilandhaltung.

www.burgerking.com
stats