Domino's

Weltweit eine der engagiertesten Social Brands

Domino's Pizza gehört weltweit zu den führenden Marken in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter. Unter anderem wurde der Delivery-Weltmarktführer für sein Online-Engagement kürzlich unter die Top 30 'Social Brands' gewählt.

"Eine social brand ist eine Marke, für die sich die Kunden engagieren", erklärt Multimedia-Manager Nick Dutch. "Damit helfen sie uns, mit den Menschen zu kommunizieren, auch wenn sie nicht immer unbedingt bei uns Geld ausgeben wollen. Es geht dabei nicht nur um Marketing, sondern ums Zuhören. Als soziale Marke muss man Mehrwert bieten."

Wie viele andere Marken auch, registriert Domino's ein stark steigendes Interesse an seinen Online-Plattformen - vor allem Twitter. "Nicht nur, was die Zahl der Follower angeht, sondern auch bei der Häufigkeit der Gespräche", ergänzt Dutch. Soziale Netzwerke sind deshalb heute ein unverzichtbarer Teil der Kommunikationsstrategie, ebenso wie ein Instrument, Umsätze zu generieren. 

Nick Dutch erwartet, dass sich der Trend fortsetzt. "Das Soziale wird weiterhin an Bedeutung für Domino's gewinnen. Sein Einfluss auf Entscheidungsprozesse nimmt zu, vor allem bei der Produktentwicklung." Dabei werde man sich weniger als bisher auf Facebook konzentrieren, sondern andere soziale Kanäle miteinbeziehen.

Nicht zuletzt bringt der technische Fortschritt für den Lieferdienst auch ganz praktischen Nutzen: In den Niederlanden löste das Unternehmen das Problem, dass seine lautlosen E-Bikes, mit denen die Pizzen ausgeliefert werden, für Fußgänger und andere Fahrer nicht hörbar waren, mit einem Alarmsignal: Eine menschliche Stimme ruft laut "Domino's" und "Pizza", wenn die Mitarbeiter mit den Rädern unterwegs sind. Der Spezialeffekt wird durch eine 'Safe and Sound'-Box am Fahrrad erzeugt.

www.dominos.com


stats