Big 5 Europa

Weniger Außer-Haus-Besuche im 2. Quartal 2012

Im zweiten Quartal 2012 kamen die Foodservice-Frequenzen in den Top 5 Ländern Europas nicht voran. Den Verbrauchern vermieste nicht nur das schlechte Wetter, sondern auch die Sorge um die ökonomische Situation vielfach die Lust am Gastronomiebesuch, so die Marktforscher der NPD Group/Crest in ihrem globalen Quartalsrückblick. So erlebten die Briten den nassesten je verbuchten Monat Juni überhaupt.
Der rückläufigen Frequenzentwicklung steht fast überall in Europa (mit Ausnahme von Spanien) ein Anstieg der Durchschnittsausgaben pro Besuch gegenüber.

Wie die Crest-Erhebungen weiter zeigen, sind die Frequenzen bei den großen Foodservice-Ketten jedoch in allen untersuchten Ländern gestiegen – mit Ausnahme von Frankreich und Spanien.

Dagegen ging es in Kanada, den Vereinigten Staaten und insbesondere China mit den Gästezahlen durchweg aufwärts. Die Chinesen steigerten ihre Außer-Haus-Besuche im 2. Quartal um 13 %. Die Frequenzzuwächse kamen allen Marktsegmenten zugute. „Wenngleich sich das Wachstum des chinesischen Bruttosozialprodukts im Vergleich zum letzten Jahr verlangsamt, bewegt sich der Zuwachs immer noch auf vergleichsweise hohem Niveau“, erläutert Christina Ma, NPD Foodservice Direktorin in China. „Derweil fällt die Inflationsrate weiter. Beides kommt der Konsumfreude der Chinesen und damit dem Außer-Haus-Markt zugute.“

NPD/Crest erforscht das Außer-Haus-Konsumverhalten der Verbraucher in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien sowie in den USA, Kanada, Australien, Japan und China.

www.npd.com
 


stats