Burger King

Zurück an der Börse

Nach fast zweijähriger Abstinenz ist Burger King zurück an der Börse – und zwar gewissermaßen durch die Hintertür, sprich im Schlepptau der börsennotierten britischen Investmentfirma Justice. Seit gestern wird die Aktie unter dem Börsenkürzel BKW für Burger King Worldwide an der New York Stock Exchange gehandelt.

Nach der Übernahme von Burger King im Oktober 2010 hatte der Finanzinvestor 3G Capital das Unternehmen von der Börse genommen. Schachzug zwecks Rückkehr auf den freien Kapitalmarkt: 3G überließ 29 % der BK-Anteile der in London börsennotierten Investmentfirma Justice, die daraufhin mit Burger King im Huckepack an den Börsenplatz New York wechselte.

Berichten zufolge legten die Papiere bereits in den ersten Minuten um 7 % zu, am Ende des Tages lagen die Aktien noch knapp 4 % über dem Ausgabewert.

Der bisherige Alleineigentümer bleibt mit 71 % der Anteile weiterhin Hauptaktionär. Für das Aktienpaket soll er von Justice – gegründet erst Anfang 2011, unter anderem dabei: Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen - 1,4 Mrd. US $ kassiert haben. 3G selbst hatte seinerzeit für den Erwerb von Burger King 4 Mrd. US $ auf den Tisch gelegt. 

Unterdessen hat Burger King Vizechef Jonathan Fitzpatrick - erst im Februar 2011 auf diese Position berufen - zum 1. Juni den Konzern verlassen, wie jetzt bestätigt wurde. Fitzpatrick war zuvor 14 Jahre lang in verschiedenen Führungspositionen bei Burger King.

 
Analysten bewerten die aktuellen Same-Store Sales-Zuwächse von Burger King im Heimatmarkt (und Kanada) von 4,2 % im 1. Quartal 2012, so viel wie seit zwei Jahren nicht, zwar positiv, ebenso wie die jüngsten Maßnahmen zur Neuausrichtung des Sortiments hin zu mehr Frische und Qualität – mit Premium-Salaten, Wraps, Smoothies & Co. schließt die Marke in Sachen Angebotsprofil zum Vorreiter McDonald’s auf. Erklärtes Ziel ist, dem haushohen Marktführer Marktanteile abzunehmen. Doch der Verfolger hat einen weiten Weg vor sich, so die Kommentare.

Vor allem international legt Burger King ehrgeizige Pläne vor. So soll ein Joint Venture der Marke in China 1.000 Neueröffnungen bringen. Ähnliche Deals stehen für Russland und Brasilien an.

Aktuell – sprich, Ende des 1. Quartals 2012 – zählt Burger King weltweit 12.534 Outlets, davon rd. 7.500 in den USA.

www.burgerking.com
stats