Burger King

Zurück nach Japan

Nach fünf Jahren Abstinenz hat sich Burger King entschlossen, wieder in den japanischen Markt einzutreten. Die Rechte für die Entwicklung der Restaurants wurden an Burger King Japan Co. Ltd. vergeben, ein Joint Venture der japanischen Unternehmen Lotte Co. Ltd. und Revamp Corp. In der ersten Hälfte des Jahres 2007 soll die erste Unit in Tokyo an den Start gehen.



Burger King CEO John Chidsey kündigte an, in den kommenden fünf Jahren 100 Stores in Japan eröffnen zu wollen. „Japan ist für Burger Kings internationale Entwicklungsstrategie ein wichtiger Markt.“ 2001 hatte man sich wegen schwacher Umsätze und eines Preiskampfes mit Mitbewerber McDonald’s zunächst zurück gezogen.



Offenbar voreilig: Nachdem die japanische Wirtschaft zur Jahrtausendwende mit einer Rezession zu kämpfen hatte, ist das Land inzwischen für internationale Unternehmen wieder ein interessanter Investitionsstandort. Auch für andere US-amerikanische Gastro-Systeme: Erst kürzlich eröffneten Lotte und Revamp den ersten Doughnut-Store der amerikanischen Kette Krispy Kreme in Tokyo.



Burger King betreibt derzeit über 11.000 Restaurants in den USA und 65 weiteren Ländern. 90 % davon auf Franchise-Basis. Im Fiskaljahr 2006 erlöste das Unternehmen 2,05 Mrd. US$.

www.bk.com

stats