McDonald's weltweit

erneut enttäuschendes Quartal

Bei einem stagnierenden Konzern-Umsatz von 7,2 Mrd. US-Dollar (5,5 Mrd. Euro), schrumpfte der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3 Prozent auf 1,46 Mrd. Dollar. Damit setzte sich der negative Trend aus dem zweiten Quartal 2012 fort. Ursache der schrumpfenden Verdienste sind vor allem Währungsschwankungen und die schwierige wirtschaftliche Lage im Euroraum.

Obwohl die weltweiten Umsätze auf bestehenden Flächen (Comparable Sales) um 1,9 Prozent wuchsen, blieben die konsolidierten Einnahmen der McDonald's Corporation auf dem selbsen Niveau wie im Vorjahreszeitraum (währungsbereinigt ein Plus von 4 Prozent). Der Gewinn der Muttergesellschaft verminderte sich aufgrund der Währungsschwankungen um 4 %.

Über Europa heißt es in der Mitteilung: Russland, Großbritannien und Frankreich sind die führenden Märkte auf dem Kontinent, deren gute Ergebnisse in Bezug auf vergleichbare Umsätze und Gewinne von Deutschland teilweise ausgeglichen werden. Wie stark das Ergebnis in Europa von der Euro-Krise beeinflusst wird, zeigt das Minus von 7 Prozent beim Gewinn - währungsbereinigt erscheint ein Plus von 3 Prozent. Insgesamt verzeichnete der Kontinent inklusive Expansion ein kleines Plus von 1,8 Prozent bei den Umsätzen, trotz sinkender Frequenzen.

McDonald's-Chef Don Thompson erwartet weiterhin schwierige Marktbedingungen. Der strategische Fpkus liege auf der Steigerung der Frequenzen und Marktanteile. Allerdings zeige auch zu Beginn des vierten Quartals der weltweite Umsatztrend auf bestehender Fläche nach unten.

www.mcdonalds.com



stats