Schweiz

nach schwierigem Jahr vorsichtig optimistisch

Für das Gastgewerbe der Schweiz – Hotellerie und Restauration – war 2012 ein schwieriges Jahr mit Umsatzeinbußen. Aufgrund der ungünstigen Wirtschafts- und Währungslage fehlten nicht nur ausländische, sondern auch inländische Gäste. Erst im 4. Quartal entspannte sich die Situation leicht, so der Branchenverband GastroSuisse in seiner Jahresmedienkonferenz in Bern.

Insgesamt gaben Herr und Frau Schweizer für Konsum außer Haus 21,5 Mrd. Sfr aus – ein Minus zum Vorjahr von 1,2 % (minus 5,5 % Essen, + 5,1 % Trinken).

Das macht pro Person und Jahr 2.988 Sfr für Essen & Trinken auswärts.

Gesamtmarkt-Restauration 2012: 23,7 Mrd. Sfr (- 2,0 %).

In der Restauration lagen die ersten drei Quartale zwischen 4,8 % und 5,4 % im Minus, im 4. Quartal dann eine Verbesserung zu 1,6 % Minus.

Im Schweizer Gastgewerbe Hotellerie & Restauration sind knapp 215.000 Personen beschäftigt. Davon 141.000 Vollzeit. Jährlich werden über 9.000 Lernende ausgebildet.

www.gastrosuisse.ch
stats