London

spannende Neueröffnungen für Trend Watcher

Fachlicher London-Besuch geplant? Hier stellen wir einige der neuesten Casual-Konzepte, die einen Besuch wert sind: Das Spektrum reicht vom Ableger des New Yorker Kult-Restaurants Balthatzar über Street Food bis hin zu den heißesten Pizza-Formeln, die in der britischen Hauptstadt gerade von sich reden machen.

Keith McNallys Londoner Version des legendären Balthazar befindet sich an der Ecke Russell Street und Wellington Street in Covent Garden. Es verfügt über ein ähnliches Ambiente und vergleichbare Atmosphäre wie das New Yorker Vorbild und bietet vergleichbar hohen Servicestandard und Flexibilität, vom Frühstück bis zum Abendessen. www.balthazarlondon.com

Ebenfalls mit einem neuen Konzept am Start ist Wagamama-Erfinder Alan Yau, dessen Thai-Restaurant Naamyaa sich in der Islingtoner St. John Street breit gemacht hat. Auch hier wird der Gast flexibel bedient, während die Speisekarte neben traditionellen Thai-Gerichten mit Burgern, Hot Dogs und kleinen Gerichten für jeden Geschmack etwas bietet. www.naamyaa.com

Nach der Renaissance der Burger im vergangenen Jahr, ist nun die Pizza das angesagteste Produkt in der Metropole, das zunehmend auf neue kulinarische Höhen gehoben wird. Zu den meist-besprochenen Konzepten zählen derzeit Pizza Pilgrims (pizzapilgrims.co.uk), dessen Ofen noch in einem alten Piaggio-Laster untergebracht ist, aber bald schon in eine feste Location einziehen soll, und Homeslice Pizza (www.homeslicepizza.co.uk), ebenfalls ein Food-Truck-Konzept, das bald ein Gebäude am Neal's Yard beziehen wird. PizzaMetroPizza (www.pizzametropizza.co.uk) verfügt bereits über Standorte in Battersea und Notting Hill, die Pizzen haben den Ruf, die längsten in ganz London zu sein.

Ebenfalls ein Food-Truck, der für Aufsehen sorgt und sich kürzlich niedergelassen hat, ist Yum Bun, berühmt für seine gedämpften, mit Schweinfleisch gefüllten Brötchen. Seit dem 1. März ist das Konzept Teil des neuen Rotary Bar and Diner auf der City Road. Die Partnerschaft soll mindestens bis zum Jahresende dauern, im Erfolgsfall auch länger. www.yumbun.co.uk

London hat jetzt auch seine Buddha Bar. Wie das Vorbild in Paris bietet der Neuling in Knightsbridge viel Glamour und ein pan-asiatisches Restaurant für Lunch und Diner sowie eine Late Night Bar. www.buddhabarlondon.com
Mehr als 100 Rumsorten lagern im Keller von The Rum Kitchen auf der All Saints Road. In Strandhütten-Ambiente wird hier eine gelungene Mischung aus Cocktails und karibischer Küche zelebriert. therumkitchen.com

Im neuen Londoner Foodie-Hotspot Shoreditch frisch eröffnet hat The Clove Club, eine Re-Inkarnation des Young Turks, dem Projekt einer Gruppe junger, wilder Köche, die sich mit verschiedenen Pop-up-Restaurants und Events einen Namen gemacht haben. thecloveclub.com
Das zweite Outlet der Cross-Over-Formel Sushinho eröffnete jüngst am Devonshire Square in der City. Das Konzept mixt japanische und brasilianische Einflüsse - was weniger schräg ist als man denkt, wenn man weiß, dass Sao Paolo die größte japanische Gemeinde außerhalb Japans hat. www.sushinho.com

Last but not least eine Neu-Interpretation des Bring-your-own-Prinzips: Im neuen BYOC in Covent Garden bringen die Gäste 1-2 Flaschen Wein oder Spirituosen mit und lassen einen Cocktail-Experten daraus einen Drink kreieren. Eine zweistündige Session kostet pro Tisch 20 Pfund - Arbeit und Geräte der Profi-Mixer inklusive.  www.byoc.co.uk
stats