Autogrill

1. Halbjahr 2017 bringt 2,8 % Umsatzplus auf über 2,1 Mrd. €

Trotz Netzbereinigungen im vergangenen Jahr, darunter die Aufgabe des Autobahngeschäfts in den Niederlanden, konnte Autogrill im 1. Halbjahr 2017 ein Umsatzplus von 2,8 % (in constant currency) erzielen. Dazu trug ein Like-for-Like-Wachstum von 4,1 % bei, gepaart mit Neueröffnungen. Das Ebitda fiel von 153,7 Mio. € im Vergleichszeitraum auf 144,3 Mio. €, das Netto-Ergebnis sank von 16,8 auf 6 Mio. €.

Nicht währungsbereinigt lag das Umsatzplus bei 4,3 %. Sehr gut war die Performance an Airport-Standorten mit einem Same-Store-Plus von 6,5 %, Expansion eingeschlossen lag das Plus im gewichtigsten Geschäftsfeld von Autogrill bei 10,6 % bzw. 8,2 % in constant currency. Die Umsätze hier betrugen 1.133,0 Mrd. €.

Im Autobahn-Geschäft, das zweite große Standbein der Gruppe, ein leichtes Minus von 0,5 % (-1,3 % in constant currency). Auf vergleichbarer Fläche konnten die Umsätze um 1,4 % verbessert werden. In absoluten Zahlen wurden 729,5 Mio. € Umsätze erzielt.

Im Bereich sonstige Vertriebskanäle brachten der Ausstieg aus dem Bahnhofsgeschäft in Frankreich vergangenen Juni, der Rückzug aus Shopping Malls in den USA und aus verschiedenen innerstädtischen Engagements in Italien ein deutliches Minus von 15,8 % auf 146,5 Mio. €. Flächenbereinigt konnte ein zartes Plus von 0,6 % erzielt werden.

Wie das Unternehmen mitteilt, lag der strategische Fokus im Berichtszeitraum weiterhin auf Stärkung der Marktposition in Nordamerika, Wachstum in neuen geografischen Märkten und Effizienzsteigerung in Europa.

www.autogrill.com
stats