McDonald’s global

1. Hj. 2014 – nur 1 % Sales-Plus

Der größte Gastronom der Welt erzielte im ersten Halbjahr 2014 43,9 Mrd. $ System-Sales – ein Plus von 1 %. Währungsschwankungen herausgerechnet, Mehrerlöse von knapp 3 %. Nur noch gut ein Fünftel der System-Umsätze entfällt auf Eigenregie-Restaurants.

Der europäische Anteil beträgt insgesamt gut 13 Mrd. $ - dabei signifikant wachsende Franchise-Anteile. Bezogen auf die großen Europa-Märkte: positive Entwicklung in Großbritannien, Frankreich und Russland (Expansion!) – „Germany’s performance reflected ongoing weakness“.

Weltweit zählt die Marke jetzt 35.683 Units (+ 949). Die Comparable Sales, also Umsätze auf vergleichbaren Flächen, sind im ersten Halbjahr 2014 in USA um 1,6 % gefallen, in Europa um 0,2 % gestiegen und in der Region APMEA um 1,0 % gewachsen – unterm Strich ein Mini-Plus von 0,2 % (Vorjahr: 0,0 %).

Gemessen an der Entwicklung der letzten drei bis fünf Jahre also äußerst bescheidene Zahlen. Jede Menge negative Presse durch Lebensmittelskandale in China (davon sind auch andere große Player wie Yum! betroffen) und äußerst schlechte Performance im Heimatmarkt. Schon heißt es, Konzernchef Don Thompson (51) sei ziemlich unter Druck, er müsse die angefressene Weltmarke neu erfinden.

Jede Menge Detailkritik. Unter anderem: kein konsequenter Reformer, will es allen recht machen. Erforderlich wären bahnbrechende Ideen für reife Milliardenmärkte.

www.mcdonalds.com
stats