McDonald’s global

1. Quartal 2015 minus 2,3 % comparable

Die McDonald’s Corporation, Oak Brook, meldet für die Monate Januar bis März 2,3 % Umsatzminus auf vergleichbaren Flächen. Die globale Kennziffer reflektiert Gästerückgang in allen großen Märkten. Die Revenues der Muttergesellschaft sind um 11 % gefallen (1 % währungsbereinigt). In Europa hat die Marke comparable 0,6 % Umsatz verloren. Positiv in UK, schwach in Frankreich und Russland.

Der neue CEO, Steve Easterbrook: „McDonald's management team is keenly focused on acting more quickly to better address today's consumer needs, expectations and the competitive marketplace. We are developing a turnaround plan to improve our performance and deliver enduring profitable growth. We look forward to sharing the initial details of this plan on May 4, 2015.”

In USA sind die vergleichbaren Umsätze im 1. Quartal 2015 um 2,6 % gefallen (Operating Income: -11 %).

In Europa ein Umsatzminus in Restaurants, die 13 Monate und länger bestehen, von 0,6 % (Operating Income: -20 %/ -4 % in constant currency). Dazu wird besonders die russische Situation vermerkt, nämlich Währungs- und Inflationsprobleme, sowie kontinentweit makro-ökonomische Gegenwinde.

Die Region Asia/Pacific/Middle East und Africa: 8,3 % Umsatzminus (Operating Income: -80 %/ -77 % in cc).

Auch für den Monat April heißt es, dass man weltweit eine negative Entwicklung der Umsätze in bestehenden Restaurants erwarte.

Steve Easterbrook hatte also für seine erste Quartalsberichterstattung nichts wirklich Gutes und Schönes zu verkünden. Am 4. Mai will er Maßnahmen und Details für eine flotte Besserung der Situation bekanntgeben.

Vor wenigen Tagen, am 15. April, feierte die Weltmarke McDonald’s ihren 60. Geburtstag. Rein theoretisch ist das Restaurant-System schon älter, doch an diesem Tag 1955 eröffnete Ray Kroc sein erstes Franchise-Restaurant.

www.mcdonalds.com

stats