Yum! Brands

130 Mio. $ Investment für Pizza Hut in den USA

Mit einer Investitionssumme von 130 Mio. $ will Yum! Brands Inc. der Marke Pizza Hut in den USA wieder Schwung verleihen, nachdem die größte Pizza-Kette des Landes sich schon seit mehreren Jahren schwer tut, Wachstumskurs zu halten. Das sieht eine jüngst getroffene Vereinbarung mit den Franchise-Partnern vor.

Das 'Transformation Agreement' folgte auf den kürzlich veröffentlichten Quartalsbericht, wonach Pizza Hut im Heimatmarkt im 1. Quartal 2017 einen Rückgang der Same-Store-Sales um 7 % hinnehmen musste. Dies sei eine weit schlechtere Entwicklung gewesen als bei den großen Wettbewerbern des Pizza-Segments, Domino’s Pizza (mit +10,2 % LfL-Sales im 1. Quartal) und Papa John’s International, kommentiert das US-Fachblatt NRN auf seiner Online-Plattform.

Im Fokus der Investitionsoffensive steht neben der Stärkung des operativen Geschäfts, vor allem durch neue technologische Tools und Ausbau der digitalen Aktivitäten (E-Commerce), auch ein erhöhter Media-Etat, vorgesehen sind 25 Mio. $ in diesem Jahr und nochmals 12,5 Mio. $ im Jahr 2018. Auch sind zahlreiche der rd. 7.600 Pizza Hut Stores in den USA überholungsbedürftig und bei weitem nicht mehr auf der Höhe des modernen Fast Casual-Auftritts der Marke.

Mit der gleichen Strategie ist es vor wenigen Jahren Yum! Brands gelungen, KFC, das nächste große Geschoss im Portfolio, im Heimatmarkt wieder auf Kurs zu bringen. Die Chicken-Kette war zusehends unter Umsatzdruck geraten und drohte ihre Lead-Position im Chicken-Segment zu verlieren. 180 Mio. $ wurden in Abstimmung mit den Franchise-Nehmern locker gemacht. Seitdem macht KFC auf bestehenden Flächen wieder kontinuierlich Umsatz gut.

www.yum.com

stats