Sticks’n’Sushi

2016/17 will die Marke in Berlin sein

Das Konzept mit Heimat Kopenhagen und schnell wachsender Präsenz in London, hat Deutschland als nächsten Ländermarkt ins Auge gefasst. Erste Präsenz in Berlin und dann in Hamburg, so die Planung. Unternehmer Kim Rahbek Hansen will auch hier in Eigenregie expandieren.
 
Sticks’n’Sushi gibt’s aktuell 12x in Dänemark (10x Kopenhagen) und 4x in London. 2015 sollen noch zwei weitere UK-Restaurants dazu kommen. Die Erfolge der dänischen Asia-Marke in der britischen Hauptstadt sind überragend. 2015 rechnet das Management mit insgesamt 440 Mio. Dänische Kronen Umsatz, das entspricht knapp 60 Mio. €.
 
Die Fullservice-Formel mit hohem Take away-Anteil benötigt Standorte mit mindestens 400-500 qm Fläche, im Kernsortiment dreht sich alles um Sushi – und das auf hohem Qualitätsniveau.
 
Neben Deutschland hat man mittelfristig auch Eröffnungen in den anderen skandinavischen Ländern geplant, insbesondere in Stockholm.
 
Die charakterstarke Marke testet aktuell in jeweils einem Restaurant in Kopenhagen und London ein ganz besonderes Frühstücksangebot. Und zwar basierend auf typisch asiatischen Speisen für die erste Mahlzeit des Tages, ergänzt durch nordische Komponenten.
 
Das Unternehmen, 2014 mit dem ‘Hamburger Foodservice Preis‘ ausgezeichnet, ist eine der kulinarischen Vorzeige-Ketten Dänemarks.
 
www.sushi.dk
 

stats