Deliveroo

275 Millionen US-$ eingesammelt

Bei einer Finanzierungsrunde hat die Lieferplattform Deliveroo erneut frisches Kapital erhalten. Die 275 Mio. US-Dollar will das Unternehmen mit Sitz in London vor allem in weitere Expansion stecken.

Wie das Portal gruenderszene.de berichtet, wird das Investment von Bridgepoint angeführt, dem bereits bestehenden Investor DTS Global und General Catalyst. Seine Beteiligung ebenfalls erhöht hat Altinvestor Greenoaks Capital. Erst im November erhielt Deliveroo 100 Mio. US-$. Eigenen Angaben zufolge sei das Unternehmen seither um 400 % gewachsen. In einigen etablierten Märkten will der Liefer-Spezialist profitabel arbeiten. Deliveroo wird von Analysten nun mit 1 Mrd. US-$ bewertet.

Deliveroo investiert beispielsweise weiter in sein Business-Angebot RooBox: Zusätzliche eigene Küchen sollen in bestimmten Gebieten die Versorgung unterstützen und die Auslastung optimieren. Einen Lieferservice für Alkohol gibt es ebenfalls.

Das britische Unternehmen ist hierzulande der größte Konkurrent von foodora. Das Berliner Start-up ist Teil der Delivery Hero Group (u.a. pizza.de und lieferheld.de).

Ein weiterer Player betritt den Markt

Deliveroo und foodora haben sich darauf spezialisiert, Essen für Restaurants auszuliefern, die keine eigene Lieferlogistik vorhalten. Ein kapitalintensives Geschäft: Bestellplattform, Technik und Fahrer. Medienberichten zufolge braucht es pro Fahrer stündlich mindestens drei Touren. Auslastung und Routen müssen genauestens geplant werden.

Das US-Startup Uber will im bereits stark umkämpften Markt ebenfalls mitspielen. In naher Zukunft plant der Player den Deutschlandstart.

Deliveroo ist aktuell in 84 Städten, in zwölf Ländern aktiv und beschäftigt 6.500 Kuriere. Gegründet wurde das Unternehmen 2013 von William Shu und Greg Orlowski in London.

https://deliveroo.de/de

stats