Costa Coffee

30 % mehr Frequenz dank Pokémon Go

Die britische Kaffeebar-Kette Costa Coffee meldet 30 % mehr Besucher in ihren Filialen, in denen Spieler des Online-Games Pokémon Go auf Monsterjagd gehen können. In zwei Outlets der Marke in Worcester sei der Umsatz am Donnerstag vergangener Woche, dem Tag der Starts von Pokémon Go in Großbritannien, um 10 % gestiegen.

Costa ermutigt nun die Spieler, ihren Freunden über die Costa Facebook-Seite mitzuteilen, wenn sie ein Pokémon in einer Filiale der Outlet-stärksten Kaffeebar-Marke Europas entdeckt haben. Außerdem soll ein 'Pokéstop Selector' in die Store-Suche auf der Costa-Website integriert werden, der anzeigt, in welchem Outlet sich die virtuellen Monster aufstöbern lassen. 

Ein Spieler berichtet, er habe in einem der beiden Läden in Worcester 50 Pokémons gefangen. Innerhalb einer Stunde, wohlgemerkt! 

Idealer Lebensraum für Pokémons

Costa-Sprecherin Caroline Harris erklärte, die Kaffeebars der Marke seien der ideale Ort für Pokémons. Schließlich gebe es dort großartigen Kaffee und kostenloses W-Lan. "Wir freuen uns darauf, noch viele Pokémon-Charaktere und ihre Jäger bei uns zu begrüßen.

Costa Coffee zählte zum Jahresende 2015 2,384 Units in 14 europäischen Ländern, rund 2.000 davon im Heimatland Großbritannien. Weltweit sind es rund 3.200 Kaffeebars in 31 Ländern, plus etwa 5.000 Costa Express-Standorte - eine Selbstbedienungslösung vor allem für Travel-Locations.

Seit Anfang April gibt es auch eine erste Kaffeebar der zum britischen Whitbread-Konzern gehörenden Marke in Frankfurt sowie einige Test-Standorte für Express-Lösungen an Shell-Tankstellen: mehr

www.costa.co.uk
stats