L’Osteria

5. Österreich-Standort in Innsbruck

Für Maria Klara Heinritzi, Generallizennehmerin der Marke in diesem Alpenland, ist die Eröffnung morgen bereits die zweite im laufenden Jahr. Ein Top Standort mitten in der Tiroler Hauptstadt mit 200 innen und 70 Terrassenplätzen. Doch damit nicht genug: im 4. Quartal ist des Weiteren ein nächster Wiener Standort im Großprojekt Hauptbahnhof dran.

Die 31-jährige Unternehmerin ist glücklich über Geschäft und Expansion. Sie war 2011 mit einem ersten L’Osteria-Restaurant in Linz gestartet. Ihr stärkster Betrieb steht in Salzburg und holt über 3 Mio. € Jahresumsatz – „wohlgemerkt, Graz ist unsere flächenmäßig größte Einheit“.

Das Konzept wird in Österreich identisch mit den deutschen Restaurants umgesetzt, allerdings: „Wir verkaufen etwas mehr Pasta. Doch, nach wie vor rangiert Pizza in der Nachfrage weit vorne. Bei den Getränken höhere Umsatzanteile für Wein, niedriger für Bier. Und natürlich gibt’s bei uns auch Rebensaft von heimischen Winzern, nicht nur solchen aus Italien.“

2015 steht der erste Freestander-Betrieb für Osterreich an, und zwar im Designer-Outlet Parndorf, 30 Autominuten außerhalb der österreichischen Hauptstadt.

Stichwort Hauptbahnhof Wien: Das Gesamtprojekt ist sehr viel mehr als ein Bahnhof, nämlich eine der größten Infrastrukturmaßnahmen Österreichs im laufenden Jahrzehnt. Da entsteht auf über 100 ha Fläche ein neues Stadtviertel mit 5.000 Wohnungen. Hier sollen schon bald rund 30.000 Menschen leben und arbeiten. Mittendrin der neue Bahnhof, verstanden als Dreh- und Angelpunkt transeuropäischer Eisenbahnlinien der Nord/Süd- und Ost/West-Achse. Das Center-Management der BahnhofCity übernimmt ECE.

www.losteria.at
www.hauptbahnhof-wien.at
stats