NYC

9. Zuma-Restaurant eröffnet

Die Fine Dining-Formel des deutschen Rainer Becker geht um die Welt. Jüngste Zuma-Eröffnung im Januar 2015: 261 Madisons Avenue, New York City. Das 2002 in London geborene Spitzen-Konzept zählt damit jetzt weltweit 9 Standorte. Das Zweit-Konzept Roka bringt es zwischenzeitlich allein in London auf 4 Locations. Japanische Küche auf Höchstniveau.

Eine einzigartige multikulturelle Erfolgsgeschichte. Im dicht besetzten Fine Dining-Markt der britischen Metropole eroberte Zuma Anfang der Nuller-Dekade auf Anhieb einen Spitzenplatz. Ein phänomenaler Wurf: kreativ interpretierte japanische Küche auf allerhöchstem Qualitätsniveau mit zeitgeistigen Setting. Lebendig, fröhlich, ungezwungen – weit entfernt von elitär. Eine offene Küche mit Sushi- und Robata-Grill-Countern sowie eine großzügige Bar prägen in London und allen Folge-Standorten die Stimmung der Restaurants.

Mit 190 Plätzen erzielt das Flaggschiff, unweit von Harrods im geldschweren Londoner Stadtteil Knightsbridge, jährlich über 15 Mio. £ Umsatz – bei mehr als 100 £ Durchschnittsbon.

Und jetzt also gibt es Zuma neben London, Hong Kong, Istanbul, Dubai, Miami, Bangkok, Abu Dhabi, Datca Peninsula (saisonal) auch in New York City.

Rainer Becker, an der Mosel geboren, hat das Konzept erdacht und ist auch nach wie vor der operative Kopf. Er galt schon als junger Küchenchef im Kölner Hyatt-Hotel als hochbegabter Koch. Es folgten Lehr- und Wanderjahre in Australien und Asien. Fasziniert vom Charakter der japanischen Küche, verliebte er sich in die Idee, damit in London selbstständig zu werden. Im rechten Moment kam Arjun Waney, ein indischer Investor mit großem Vermögen und Liebe zu Food, ins Spiel.

Er gilt heute als erfolgreichster Restaurant-Investor in Großbritannien. Die jährlichen Umsätze seines gastronomischen Engagements rund um den Globus betragen rund 200 Mio. £. Ihre Namen? Zuma, Roka, Petite Maison, Coya und the Arts Club.

Das Zuma in Manhattan ist sein bislang größtes Investment. Es soll, so heißt es, über 2.000 qm Fläche zählen.

Nebenbei, Waney verkaufte im letzten Jahr 50,01 % der Anteile an Zuma Restaurants an eine türkische Bank, bleibt aber kontrolltechnisch in der Mehrheit.

2011 war Rainer Becker mit Zuma/Roka einer der Gewinner des Hamburger Foodservice-Preises. Sein Erfolg liefert den Beweis, dass multipliziertes Wachstum auch für Spitzen-Gastronomie ein Weg in die Zukunft sein kann.

www.zumarestaurant.com
www.rokarestaurant.com

stats