New York City

Amazon liefert Essen von 350 Restaurants aus

Internet-Händler Amazon liefert nun auch in New York City Essen aus. Das Unternehmen hat eine Vereinbarung mit 350 Restaurants in der Stadt getroffen, ihre Gerichte zum Kunden zu bringen, darunter namhafte Konzepte wie Le Pain Quotidien, Blue Ribbon Fried Chicken und Sarabeth's Tribeca. Für den Kunden ist der Service entgegen früherer Ankündigungen kostenlos, die Gebühren für die Restaurants sollen allerdings saftig sein.

Der Amazon-Lieferservice tritt in Manhattan gegen eine Vielzahl kleiner und großer Anbieter an, von denen viele, wie GrubHub, das Start-up Postmates oder Caviar, Gebühren verlangen. Demnächst soll es das Angebot auch in Dallas, Texas, geben, wodurch die Zahl der US-Städte, in denen Amazon im Delivery-Geschäft aktiv ist, auf zehn steigt.  

Die Kunden bestellen über die Website von Amazon Prime Now, die nur Kunden des Amazon Premium-Angebots offen steht. Diese zahlen dafür 99 Dollar im Jahr oder 10,99 im Monat.

Die teilnehmenden Restaurants werden von Amazon Berichten zufolge mit 27,5 % des Bestellwerts zur Kasse gebeten, rund das Doppelte dessen, was einige Mitbewerber verlangen. Amazon hebt jedoch die Vorteile für die Gastronomen hervor: "Unsere Partner-Restaurants können neue Kundengruppen erschließen, ohne die Last der Lieferlogistik tragen zu müssen."

https://primenow.amazon.com
stats