Olympia 2016

Athleten stehen Schlange vor McDonald's

Laut Berichterstattung der Washington Post bildet sich Tag für Tag eine lange Schlange vor dem McDonald's Restaurant im olympischen Dorf in Rio de Janeiro.

Wer glaubt, dass die weltbesten Athleten ausschließlich nur Fisch, Hühnchen und Salat essen, der irrt. Die McDonald's-Filiale ist er zentrale Anlaufpunkt für die meisten Athleten. Es mangele an Alternativen im Dorf. In der riesigen Cafeteria hätten die Sportler oft Mühe herauszufinden, was gerade serviert werde, und ein Restaurant mit brasilianischem Angebot sei kulinarisch nicht der Rede wert. Da greifen eben auch Spitzensportler zu Fast Food.

Das chinesische Basketball-Team komme jeden Tag, erzählt ein Angestellter von McDonald's. „The Chinese basketball team, they come all day, every day. The Chinese eat Big Macs at 9 a.m. It’s crazy.”

Die Athleten und Coaches bekommen ihr Essen vom Sponsor der Olympischen Spiele frei zur Verfügung gestellt. Da der Andrang teilweise so groß wurde, limitierte McDonald's die Ausgabe auf 20 Positionen je Person. Die Schlange, die sich bildet, nimmt zum Teil die Ausmaße eines Fußballplatzes ein. „If you go at peak times, it’s maybe one oft he craziest experiences I’ve ever had,“ so Jessicy Javalet, eine 31-jährige amerikanische Rugby-Spielerin.

www.washingtonpost.com
www.mcdonalds.com

stats