Tesla

Autobauer mit gastronomischem Angebot

Der amerikanische Hersteller von Elektroautos hat jüngst zwei gigantische Elektrotankstellen eröffnet, auf denen Reisende essen, trinken, spielen und ihre Tiere auslaufen lassen können, während ihre Autobatterie lädt.
 
Die Grenzen verschwimmen weiter – zwischen Gastronomie und IT (Domino’s), zwischen Logistik und Restaurants (Foodora, Deliveroo, UberEats), zwischen LEH und Foodservice (Globus, EatHappy). Und nun zwischen Autobauern und Restaurantbetreibern. Tesla, der amerikanische eAuto-Produzent, hat soeben zwei große Stationen eröffnet, auf denen gleichzeitig bis zu vierzig Autos ‘betankt‘ werden können. Dies ist auf der Tesla-Fanseite Teslarati zu lesen. Da es bekanntlich länger dauert, einen Akku zu laden als einen Tank mit Benzin zu füllen, war es nur eine Frage der Zeit, bis diese neue Art des Tankens mit gastronomischen Komponenten ergänzt würde. So kann man auf den beiden Stationen, die klug bei Kettleman City und Baker, CA platziert sind (also auf der Route von Los Angeles nach San Francisco bzw. von Los Angeles nach Las Vegas) nicht nur seine Kinder spielen und seine Tiere auslaufen lassen, sondern auch speisen und trinken (Tesla spricht von ‘craft beverages‘). Zugang zur Kunden-Lounge erhalten die Reisenden über einen Code, der ihnen auf ihr Dashboard im Auto gespielt wird, sobald sie in den Bereich fahren.
 
Noch nicht bekannt ist, welcher Art das gastronomische Konzept genau ist. Vor wenigen Monaten sagte ein Tesla-Verantwortliche auf der FSTEC-Konferenz, dass die wahrscheinlichste Option sei, die Gastronomie in die Hände von erfahrenen Restaurantbetreibern zu legen.
 
https://www.tesla.com/


stats