McDonald’s

Beendet Sponsoring der Olympischen Spiele

Nach 41 Jahren beendet McDonald’s die Kooperation mit dem IOC und steigt vorzeitig aus dem Vertrag als Top-Sponsor der Olympischen Spiele aus. Die Entscheidung sei aus geschäftlichen Gründen gefallen, erklärte Silvia Lagnado, Marketing-Chefin des weltgrößten Foodservice-Konzerns. McDonald's wolle künftig andere Schwerpunkte setzen

Eigentlich wäre der Vertrag zwischen IOC und McDonald's noch bis zu den Sommerspielen 2020 in Tokio gelaufen. Das IOC teilte mit, die Trennung erfolge im gegenseitigen Einvernehmen.

Die Top-Sponsoren, zu denen jetzt noch zwölf Unternehmen gehören, darunter Coca-Cola, Visa, Samsung und Toyota, zahlen dem Komitee für einen Vier-Jahres-Zyklus mehr als eine Milliarde Dollar.

Kritische Stimmen hatten dem IOC wiederholt vorgehalten, die Partnerschaft mit dem auf Burger & Co. fokussierten Fast Food-Anbieter stünde der Sportveranstaltung nicht sonderlich gut zu Gesicht. Der globale Marktführer seinerseits sucht Anschluss an die Trends der Zukunft und konzentriert sich auf Themen wie Produktqualität, Individualisierung und Digitali-sierung sowie das Liefergeschäft.

www.mcdonalds.com


stats