London

Besucher-Boom bringt Restaurants Milliarden

London zählte 2014 exakt 17,4 Mio. internationale Besucher, davon mehr als 2 Mio. aus Nordamerika. Großbritanniens Hauptstadt ist ein Multi-Attraktionen-Standort. Die internationalen Besucher haben im letzten Jahr die Wirtschaft der Stadt mit 11,8 Mrd. £ beflügelt. Damit erklären sich auch die überproportionalen Wachstumszahlen von Gastronomie und Hotellerie.

Ja, 2,3 Mio. Besucher aus Nordamerika waren 2014 ein überragender Wert für London. Sie kommen in erster Linie wegen dem Königshaus, der englischen Kultur sowie den weltberühmten Attraktionen, so das PR-Büro der City, London&Partners. CEO Gordon Innes: „London continues to attract record numbers of international visitors, injecting billions into the capital’s economy each year. The arrival of Princess Charlotte, combined with the London’s heritage, attractions and world-leading cultural offer, is expected to attract many more millions from North America and the rest of the world, continuing the growth of international visitor numbers in 2015.”

Große Wichtigkeit in der Anziehungskraft der Millionen-Stadt haben Blockbuster-Ausstellungen und -Events. Man spricht auch von sehr positivem Folgegeschäft der olympischen Sommerspiele am Anfang der Dekade. 2014, also exakt 100 Jahre nach dem 1. Weltkrieg, waren außerdem Militär-Ausstellungen ein großes Thema – diese haben in 12 Monaten 3,6 Mio. Personen angezogen, ein Plus von 22 %.

Viele Millionen Touristen erklären die Tatsache, dass an der Themse bestehende Restaurants immer neue Rekorde einfahren und gleichzeitig in praktisch jeder Straße neue Einheiten eröffnen. Marken wie Pret A Manger, Starbucks, Costa Coffee, aber auch McDonald’s, Burger King, Subway, KFC und Co. verfügen hier jeweils über ein dreistelliges Netzwerk.

www.londononview.com
www.visitlondon.com
www.londonandpartners.com

stats