Dänemark

Bio bei Gastronomie im Trend

Insgesamt 702 gastronomische Betriebe und Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung in Dänemark waren im Februar mit einem Bio-Siegel für Küchen, der Økologisk Spisemærke, ausgezeichnet. Damit stieg die Zahl der Einrichtungen, die zu einem wesentlichen Anteil Bio-Lebensmittel in ihrer Küche einsetzen, innerhalb eines Jahres um zwei Drittel. Seit 2009 können Restaurants, Kantinen und Krankenhausküchen, aber auch die bekannten „Pølsevogn“, die Wurstbuden auf Rädern, das Bio-Siegel in Gold, Silber oder Bronze erhalten.
www.oekologisk-spisemaerke.dk

Seitdem 2009 in Dänemark ein staatliches Bio-Gütesiegel für gastronomische Einrichtungen eingeführt wurde, wachsen das Interesse und die Zahl der Betriebe, die den Kriterien entsprechen, rasant. Allein von Februar 2013 bis Februar 2014 stieg die Zahl der ausgezeichneten Betriebe von 385 auf 641 – eine Steigerung um 66 Prozent. Die Kennzeichnung gibt jeweils den Anteil an ökologisch produzierten Lebensmitteln an den insgesamt eingesetzten Lebensmitteln an. 84 tragen derzeit das goldene Bio-Siegel, das für einen Anteil von 90 bis 100 Prozent Bio steht, 219 sind mit dem silbernen Bio-Siegel für 60 bis 90 Prozent und 338 mit Bronze für 30 bis 60 Prozent Bioanteil ausgezeichnet. Seit 2013 können auch temporäre Imbissstände etwa auf Festivals das Siegel erwerben.

Unterstützung und Hilfe auf der Suche nach geeigneten Lieferanten bietet der dänische Bio-Dachverband Organic Denmark (Økologisk Landsforening) den Küchen an. „Wir haben ein Foodservice Team mit drei Mitarbeitern, das den Küchen und Grossisten bei der Entwicklung und Stärkung eines Bio-Konzeptes zur Seite steht“, sagt die Leiterin für den Bereich Export, Helene Birk. Darüber hinaus bietet der Verband über seine Homepage, die mit der offiziellen Seite der Økologisk Spisemærke verlinkt ist, eine Liste der Grossisten, die Bio liefern, und andere Lieferanten für Bio-Lebensmittel an.

Seit März vergangenen Jahres bietet eine neue Bio-Datenbank, die „økobase“, Produzenten von Bio-Lebensmitteln die Möglichkeit, sich dort einzutragen. „Es darf für die Küchen keine Herausforderung sein, die richtigen Lebensmittel zu finden. Es ist deshalb wichtig, Produzenten, Lieferanten und die Kunden mit Informationen zu versorgen, um so den Einsatz von Bio-Produkten optimal zu unterstützen“, so Helene Birk. Der Verband Organic Denmark war in diesem Jahr mit 11 Unternehmen auf der BioFach 2014 in Nürnberg vertreten.
stats