Österreich

Catering in den Zügen neu vergeben, Do&Co verliert

Das börsennotierte Unternehmen Do&Co muss den Catering-Auftrag für die ÖBB Fernzüge abgeben. Zum Vertragsende am 31. März 2018 bleibt die Marke Henry noch verantwortlich für die Versorgung mit Essen und Getränken auf Österreichs Schienen. Es übernimmt die don travel railcatering gmbh. Das österreichische Unternehmen von Josef Donhauser ist laut Homepage in drei Ländern aktiv, zählt 600 Mitarbeiter und nennt einen Jahresumsatz von 35 Mio. €.

Donhauser hatte Medienberichten zufolge im April 2012 den ÖBB-Auftrag an Do&Co verloren.

„Der Bestbieter wurde in einem transparenten und mehrstufigen Vergabeverfahren auf Basis der geltenden Rechtsvorschriften ermittelt: Es handelt sich – vorbehaltlich der Stillhaltefrist – um die don travel railcatering gmbh“, meldet ÖBB.

Nach der Erteilung des Zuschlags werden die ÖBB näheres zum Verfahren bekanntgeben und das Catering Konzept im Detail präsentieren.

Die bisherigen Mitarbeiter von Henry werden vom neuen Cateringbetreiber übernommen. Dies entspricht den im Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz geregelten gesetzlichen Vorschriften.



www.oebb.at
www.doco.com
http://don.at


stats