USA

Chick fil-A ist beliebteste Fast Food-Marke

70.000 amerikanische Verbraucher wählten die Chicken-Quickservice-Marke Chick fil-A zu ihrem Favoriten-Restaurant dieser Kategorie. An zweiter Stelle des American Consumer Satisfaction Index (ACSI) steht Chipotle, gefolgt von Panera Bread, Papa John’s, Pizza Hut und Dunkin‘ Donuts. McDonald’s steht auf Platz 18.

Chick fil-A zählt US-weit 1.870 Stores – alle von Franchisenehmern geführt. Ihr Umsatz im letzten Jahr: 5,7 Mrd. $. Zweistellige Wachstumsraten bei moderater Expansion. Zu den Besonderheiten gehört, dass alle Restaurants sonntags geschlossen bleiben, um den Familien der Mitarbeiter diesen arbeitsfreien Tag zu ermöglichen. Dahinter steht das religiös geprägte Denken der Unternehmensleitung, es gehört längst zur DNA der Marke.

Gegründet wurde das Unternehmen 1946 in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia. Herzstück des Angebots sind Chicken-Sandwiches, Wraps und Salate.

Im Jahr 2000 erreichte das System erstmals einen Umsatz von mehr als 1 Mrd. $, ein Jahr später folgte das tausendste Restaurant. Aktuell steht Chick fil-A im Ranking der umsatzstärksten Gastronomie-Marken der USA auf Platz 8 nach Dunkin‘ Donuts und vor Pizza Hut.

Wer also in den nächsten Wochen/Monaten in USA Urlaub macht und durchs Land reist, darf sehr wohl mal bei Chick fil-A vorbei schauen – es lohnt sich gewiss.

www.chick-fil-a.com
www.theacsi.org

stats