Compass Group

Deutliches Plus in Nordamerika

Der britische Multi-Dienstleister Compass  steigerte im Geschäftsjahr 2014/15 seine Umsätze um 5,8 Prozent. Bis zum  30. September summierte sich das globale Ergebnis auf umgerechnet 24,7 Mrd. Euro. Als organisches Wachstum werden 5 Prozent angegeben.

Am positivsten war die Entwicklung in Nordamerika mit einem Zuwachs von 7,9 Prozent. In dieser Region erwirtschaftet das Unternehmen 52 Prozent seines globalen Umsatzes. Ein beschleunigtes Wachstum wird in Europa und Japan registriert. Mit 1,9 Prozent ist es dennoch deutlich unterdurchschnittlich. Der überproportionale Zuwachs von 11 Prozent in den schnell wachsenden Entwicklungsländern konnte die im Sommer entstandene Schwäche auf dem australischen Markt zum Teil ausgleichen.

Australien, Brasilien und Türkei schwächeln

Der operative Gewinn stieg im gleichen Zeitraum um 4,6 Prozent  auf 1,8 Mrd. Euro. Dem stehen Restrukturierungskosten in Höhe von gut 36 Mio. Euro entgegen, angesichts rückläufiger Geschäfte in Australien, Brasilien und der Türkei. Weitere Kosten werden dafür in ähnlicher Höhe im kommenden Jahr zu Buche schlagen. Dennoch äußert sich Chief Executive Richard Cousins optimistisch für 2016: „Wir sind in den vergangenen 10 Jahren durchschnittlich um 5 Prozent gewachsen und ich denke, wir werden das beibehalten“.
Die Compass Group verkauft weltweit in mehr als 50 Ländern etwa 4 Mrd. Essen im Jahr. In Deutschland ist das Unternehmen zuletzt um 0,4 Prozent gewachsen und erzielte mit rund 15.000 Mitarbeitern einen Umsatz von gut 647 Mio. Euro.

www.compass-group.com


stats