Frankreich

Doggy Bags gesetzlich vorgeschrieben

Restaurants in Frankreich müssen nun für ihre Gäste Tüten oder Boxen für Reste bereithalten. Die Doggy Bags sind seit Anfang des Jahres für Standorte mit mehr als 150 Essen pro Tag Pflicht.

Die französische Regierung möchte bis 2025 Lebensmittelabfälle halbieren. Schätzungen zufolge werden im Nachbarland durchschnittlich 210 bis 230 gr jeder bestellten Mahlzeit weggeworfen und 1 Mio. t Lebensmittel landen im Müll, berichtet der Dehoga Bundesverband.

In Deutschland ist eine Doggy Bag bislang nicht gesetzlich vorgeschrieben, in vielen Betrieben ist ein solcher Service aber gängige Praxis. Eine Verpflichtung der Restaurants hält der Dehoga ebenfalls nicht für zielführend.

Die Reduzierung von Lebensmittelabfällen lässt sich mit vielfältigen anderen Maßnahmen erreichen. Im Gastgewerbe liegt es in der Natur der Sache, Einkauf und Wareneinsatz so zu kalkulieren, dass mit der richtigen Portionsgröße und einer professionellen Einkaufspolitik Lebensmittelabfälle vermieden werden. Hilfestellung bei diesem Ziel bieten die beiden vom Dehoga unterstützten Initiativen ‘Zu gut für die Tonne‘, eine Informationskampagne des Bundesernährungsministeriums, und ‘United against Waste‘ des Dehoga-Initiativkreismitglieds Unilever Foodsolutions.

www.dehoga-bundesverband.de

stats