USA

Eataly mit zweitem New Yorker Standort im WTC

Seit wenigen Tagen stürmt das New Yorker Publikum das neueröffnete zweite Eataly in Town – nach dem vor sechs Jahren eröffneten, mit umgerechnet aktuell 78 Mio. € Umsatz höchst erfolgreichen Store im Flat Iron District jetzt eine überaus spektakuläre Location im neuen World Trade Center mitten im Finanzdistrikt der Metropole – errichtet auf den Trümmern der Zwillingstürme am Ground Zero.

Es ist zugleich der weltweit 31. Standort des Hybridformats, das hochwertige Gastronomie, Handel und Genussevents im Zeichen italienischer kulinarischer Kultur gekonnt kombiniert. 50-60 Mio. US-$, so das Umsatzziel schon im ersten Jahr. Die Macher rechnen mit 100.000 Kunden pro Woche. Aus nächster Nähe berichtet die Lebensmittel Zeitung (dfv Mediengruppe) im Store Check von der Eröffnung.

Auf 3.700 qm erstreckt sich der Markt im dritten Stock des WTC, geöffnet täglich von 7 bis 23 Uhr. Investiert wurden satte 38 Mio. US-$. Neben mehr als 10.000 italienischen und lokalen Produkten im Retail-Sortiment, davon rd. 80 % aus Italien: ein gastronomisches Angebot, das in offenen Küchen from the scratch produziert wird.

Das Konzept-Portfolio umfasst La Pizza & La Pasta, La Piazza und Il Pesce – alle schon aus dem Flat Iron-Standort geläufig. Darüber hinaus neue Formate wie Orto & Mare mit Fokus auf Gemüse und Seafood sowie – ein Novum für Eataly – einem umfangreichen Frühstücksangebot. Außerdem: Osteria della Pace, das elegante Restaurant bietet süditalienisch inspirierte Küche.

Eilige Gäste haben die Wahl unter der Juice Bar (frisch gepresste Säfte und Smoothies), La Piadina (frisch gegrillte gefüllte Fladenbrote), Le Insalate (frisch nach Wunsch zubereitete Salate) sowie weiteren Stationen wie I Panini & Le Ciabatte. Insgesamt fünf Restaurants bieten rd. 420 Sitzplätze. Sie sollen 40 % des Umsatzes generieren. Die gastronomischen Mitnahme-Angebote der fünf Gastro-Stationen und Foodstände sind mit weiteren 20 % veranschlagt.

Das Thema Brot wird nachdrücklich bespielt – mit italienischen Spezialitäten sowie einem monatlich wechselnden Brot aus aller Welt. Pizza (Partner hier ist wieder die Pizza-Kette Rossopomodoro aus Italien) und Feingebäck werden vor den Augen der Kunden gebacken: Eataly nennt es Food Theatre. Auch die Herstellung von frischer Pasta, Mozzarella und Eis folgt diesem erlebnisträchtigen und vertrauensfördernden Prinzip.

Allein 193 Köche sind im jüngsten Eataly am Werk, insgesamt entfallen 511 Mitarbeiter auf den Foodservice-Part, dagegen nur 99 auf den Handel.

Storytelling ist ein großes Thema. Mehr als 500 Schilder und Plakate klären über die Herkunft der Produkte auf, die es zu essen und zu kaufen gibt. Denn gemäß der Eataly-Philosophie spielt Aufklärung der Verbraucher eine wichtige Rolle. „At Eataly, we believe that the more you know, the more you enjoy. Good eating is all about engagement and education, so we want you to know our food, our chefs, and the producers who inspire us“, heißt es auf der Website von Eataly.

Und folglich bietet man am Standort WTC mit der Foodiversità eine „free food university: a place where you are encouraged to play with your food through live demos and tastings around a kitchen table“.

Die nächsten Standorte in den USA sind in Vorbereitung: Boston startet im November, Los Angeles 2017, Las Vegas 2018. Weltweit sollen in den kommenden Jahren Eatalys in Toronto, Verona, Triest, London, Paris, Kopenhagen und Stockholm eröffnen.

www.eataly.com

www.lebensmittelzeitung.net



stats