McDonald's

Erholung bei Comp Sales weltweit in Sicht

Zwar immer noch nicht im grünen Bereich, doch verglichen mit dem 1. Quartal 2015 und seinem globalen Comp Sales-Rückgang von 2,3 % lässt ein auf 0,6 % verkleinertes April-Minus auf vergleichbaren Flächen aufatmen. Die McDonald’s Corporation in Oak Brook meldete heute die aktuellen Zahlen für April. Demnach gelang in Europa wieder ein zartes Like-for-like Plus von 1 %.

Nach wie vor rückläufig: die USA (-2,3 %) und APMEA (-3,8 %). Dem USA-Markt wird anhaltend starker Wettbewerbsdruck und negative Frequenzentwicklung attestiert, während die APMEA-Region nach wie vor unter den Herausforderungen in Japan leidet (Food-Skandale!) – trotz guter Ergebnisse namentlich in Australien.

Europa: Solid results in the UK and Germany – wenig erfreulich die Entwicklung in Frankreich und Russland.

Einen positiven Beitrag für das globale Gesamtergebnis hätten die sonstigen Länder im McDonald’s-System mit teils ausgesprochen guter Comp Sales Entwicklung geleistet, darunter Lateinamerika und Kanada, heißt es aus Oak Brook.

Die System-Umsätze fielen global betrachtet im Berichtsmonat um 8,8 %, in constant currencies wird daraus ein Plus von 1,5 % - der schwache Euro lässt grüßen (systemwide sales Region Europa im April: -17,3 % / in constant currencies -3,5 %).

McD-President und CEO Steve Easterbrook bekräftigte angesichts der aktuellen Zahlen die Zuver-sicht, mit dem Anfang der Woche verkündeten Turnaround-Plan die richtigen Schritte ergriffen zu haben, um McDonald’s auf Kurs für nachhaltig profitables Wachstum zu bringen.

www.mcdonalds.com

stats